Hacker veröffentlichen Daten von 49 Millionen Türken

Lesezeit
kürzer als
1 Minute
Gelesen zu

Hacker veröffentlichen Daten von 49 Millionen Türken

April 04, 2016 - 21:09
Kategorie:
0 Kommentare

Hackern ist es wohl gelungen eine Datenbank des zentralen türkischen Einwohnerregisteramts zu stehlen. Höchstwahrscheinlich handelt es sich dabei um eine veraltete Datenbank mit geringer Sicherheitseinstufung.

Ankara/TP - Hackern ist es wohl gelungen an über 49 Millionen Datenbankeinträge türkischer Bürger zu kommen. Die Datenbank auf sql-Basis mit knapp 6GB Volumen scheint mehr als 49 Millionen Bürger zu umfassen, deren ID-Nummer, Name, Adresse und Geburtsdatum sowie die Vornamen der Eltern erfasst sind. Ob es sich um eine aktuelle Datenbank handelt, ist nicht sicher, aber der jüngste Eintrag scheint aus dem Jahre 2008 zu sein.

Die Datenbank ist noch immer über eine IP-Adresse zu erreichen, die von einem rumänischen Internetdienstleister zur Verfügung gestellt wird, die Server in Rumänien und Island betreibt. Die Datenbank selbst wird komprimiert unter eine IP-Adresse zur Verfügung gestellt, die mit einer Überschrift "Turkish Citizen Database" andeutet, weshalb man die Datenbank veröffentlicht hat. Die Hacker geben als Grund an, dass die Türkei durch eine türkische Regierung regiert werde, die religiösen Extremusmus schüre. Dagegen müsse man Widerstand leisten, heißt es in der Erklärung weiter. Die türkische Regierung hat sich bislang dazu nicht geäussert.

Erst Mitte Februar hatte die Hackergruppe "Anonymous" über ein Torrent eine 20GB große Datenbank veröffentlicht, die angeblich von einem Server der türkischen Polizei gestohlen wurde. Wie sich später herausstellte, waren auch diese Daten aus dem Jahre 2012. Experten vermuteten, dass die Datenbank die Informationen über türkische Staatsbürger enthielt, die durch den Hohen Wahlausschuss erfasst wurden. 

Werbeanzeige