Die Rassengesetze in Thilolistan

Lesezeit
3 Minuten
Gelesen zu

Die Rassengesetze in Thilolistan

Juli 15, 2010 - 15:02
Kategorie:
0 Kommentare

Thilo Sarrazin hat wieder einmal gesprochen und seine Schergen in den weiten des urbanen Internets klopfen sich auf die Tastatur.

Sarrazin hat mal wieder gesprochen, und diesmal nicht nur mit hanebüchenen Behauptungen, er schwadroniert zugleich auf einem Niveau, das als Sarrazinisch-Darwinistische Ära neben dem Nationalsozialistischen in die Deutsche Geschichte eingehen könnte. Soweit sind wir, besser gesagt die Deutschen nicht. Was genau hat also der Bildungsstand einer Person mit seiner Intelligenz zu tun, wenn in der Mongolei immer noch ein IQ von 98 (Deutschland 102) festzustellen ist? Nichts! Sicher kann man sich einiges herbei reden, herbei konstruieren und wenn man sonst nichts zu tun hat, vom gebeutelten Staatssäckel und anstehenden Sparmaßnahmen ablenken.

Biologisch begründen wollten es vor mehr als 60 Jahren andere auch, jedoch schmierten die Burschen an den biologisch minderbemittelten Russen und den italo-amerikanern sowie den prüden Engländern und Frösche fressenden Franzosen ab. Oder aber, sie zeugten bis 1949 so viele minderbemittelte Zeitsoldaten, dass sie sich selber zugrunde richteten. Heute schmiert das gleiche Land an ihrer Sparwut in der Bildungspolitik, an der verspäteten Einsicht ein Einwandererland zu sein und an dem immer noch latenten Wir-Gehabe im urbanen Internet ab. Besser konnte der Zeitpunkt nicht ausgewählt werden, in einer Zeit da der Gürtel enger geschnallt werden muss und die Sparwut erneut die Unterschicht besonders hart trifft. Ist es das, was diese Burschen in Rage bringt, weil sie davon selber betroffen sind und einen Sündenbock für die eigene politische Impotenz suchen? Die Antwort werden wir natürlich nie herausfinden, wo doch noch immer Antworten für das Abschmieren der Nationalsozialistischen Lehren wissenschaftlich gesucht werden! Halt!!! Wir haben natürlich auch andere Ereignisse, die durch Schwadroniererei vielen Türken in Solingen, Moelln und anderswo die biologische Zeit verkürzte. Frappierende Ähnlichkeit haben zur Zeit die Weltwirtschaftskrise und die Ölkrise von damals. Das Damoklesschwert schwingt wieder, nach dem es wieder angeschuckt wurde. Ein höchstens zwei Jahrzehnte haben wir also noch.

Was hat also die biologische Kontamination des bundesdeutschen hervorgerufen, das Sarrazin zu Felde führt? Vielleicht war ja der Grundgedanke des goldenen Zeitalters, während einer langen weltweiten Aufschwungsphase nach dem Zweiten Weltkrieg, eine Horde von Schafhirten die aus der Mongolei in die kleinasiatische Steppe einwanderten, nach Deutschland zu holen um Profitmaximierung zu sichern, falsch? Die biologisch reinen Deutschen waren ja in die Steinzeit zerbombt oder hatten sich einen Strick um den Hals eingehandelt. Vielleicht ist aber auch die anhaltende Verweigerungshaltung der Intelligenzbestien für Nachwuchs zu sorgen oder im Land zu bleiben, an der Misere Schuld, die Sarrazin mit prozentualen Angaben ja verdeutlicht. Vielleicht sind aber auch die nachhaltig im unteren Existenzminimum gehaltenen Löhne und Gehälter und immer noch anhaltende Profitmaximierungsgier der Unternehmen dran Schuld, das sich die Menschen nicht mehr so sehr um den Nachwuchs und deren Bildung kümmern können, für sie vielmehr die Existenzsicherung im Vordergrund steht? Mit leerem Magen lernt es sich schwer, oder so...

Vielleicht und das wird wohl das nächstliegendste sein, ist auch alleine die Politik Schuld, die von Ehepaaren unmögliches abverlangt: beide Berufstätig, beide Vollzeitjobs, dann zwei Kinder, am besten in überteuerten nicht subventionierten Kinderhorts oder Eliteschulen (sofern die Kinder entdeckt werden), anschließend den Zöglingen Familienleben nahe bringen in dem man per Telefon oder Internet aus seinem Arbeitsplatz 300km. vom Heimatort entfernt, einen gemeinsamen Feierabend verbringt und das mit knapper Haushaltskasse auch noch auskostet. Einfach gesagt reduziert Sarrazin, politische und gesellschaftliche Probleme auf biologische Merkmale der Türken und Araber. Das kennen wir doch irgend woher?

Wie gut das es Türken und Juden Araber gibt, die sich in Deutschland breit gemacht haben und die die biologische Masse der Deutschen derart verhunzt, das sie erneut ab zuschmieren drohen. Wir haben ja auch keine weiteren Probleme als abermillionen neu aufgenommene Staatsschulden, erneut abermilliarden ausgegeben Kreditzusagen an Griechenland und wenn das weitergeht noch an andere EU-Staaten, die außer den Türken und Arabern durch gefüttert werden müssen. Wir haben auch sonst nichts mehr zu tun, als das wir die Augen vor der größten Rezession die Europa noch bevorsteht zu verschließen, weil die Politik erneut den minderbemittelten in die Tasche greift, um die eigenen Unzulänglichkeiten zu verdecken. Wir hocken also gemeinsam auf einer Arche und die Intelligenzbestie Sarrazin teilt schon mal die Listen aus, in denen die darwinistisch bemitleidenswerten und falsch generierten Individuen namentlich beschrieben werden. Die Planke ist schon ausgefahren, es werden nur noch die Henker gesucht die die Schafhirten bugsieren, einen Anstoß geben; die sitzen schon vor den Hartz4 subventionierten Bildschirmen und Tastaturen und stimmen sich gegenseitig ein.

Sarrazin genießt es förmlich, den medialen Aufschrei und die gegenseitige Lobhudelei im urbanen Cyberspace. Machen wir uns doch nichts vor; was Sarrazin ausspricht, denken bereits viele. Dieses latente rassistische Getöse wird auch nicht durch konsequentes Verdrängen aus der Welt geschafft werden. Auch nicht durch konsequentes Stillschweigen, um dem Mann ja keine Plattform zu bieten. Der Schein einer Intelligenz muss mit Intelligenz begegnet werden. Stammtische werden nur so in ihren angestammten Plätzen bleiben und sich so gegenseitig Gesellschaft bieten, bei Bier und Brezel oder von mir aus bei Frankfurter Würsten und einem Glas Sekt. Die Politiker waren zwar immer die Ausführenden wenn es um die Sparwut ging, Stichwort Profitmaximierung, aber die deutschen Wähler haben diesen Selbstbetrug durch ihre Stimmabgabe Jahrzehntelang mitgetragen. Wundern sie sich also nicht, das Sarrazin einer dieser Sparfüchse war, der Berlin kaputt gespart hat und heute groß herum tönt. Hätte er es doch besser gemacht, die Intelligenz hat er ja allem Anschein nach! Oder doch nicht? Vielleicht sollten diese Damen und Herren eine Insel vor Griechenland aufkaufen und die Deutsche Arche da hinsteuern und aussteigen. Medial wurde das jedenfalls auch schon hinaus posaunt, damit die Griechen an Geld kommen. Damit hat man zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Dann werden wir sehr schnell merken, wo die Intelligenz geblieben ist.

Veröffentlich von turkishpress.de am 12. Juni 2010

Werbeanzeige