Paris - "Am Ende der Worte"

Lesezeit
kürzer als
1 Minute
Gelesen zu

Paris - "Am Ende der Worte"

November 14, 2015 - 01:55
Kategorie:

Der türkische Staatspräsident Erdogan hat in einer ersten Stellungnahme vor Journalisten die Terrorangriffe in Paris scharf verurteilt und Frankreich sein Beileid und Mitgefühl ausgeprochen.

In einer ersten Reaktion auf die Terroranschläge in der Hauptstadt Frankreichs, bekundeten Ministerpräsident Ahmet Davutoglu und Staatspräsident Erdogan ihre tiefste Trauer und sprachen ihr Mitgefühl für die Opfer und den Angehörigen aus. Staatspräsident Erdogan trat in einer Pressesitzung vor die Kameras und erklärte, das man am Ende der Worte angelangt sei. Der Terrorismus, so Erdogan, habe kein Volk, keine Ethnie und kein Land, der Terror sei insgesamt schlimm und zu gemeinsam verurteilen und auch nur gemeinsam zu besiegen. Man empfinde mit Frankreich die selbe Trauer wie in der Türkei, wenn Terroristen Ziele verfolgen, die Menschenleben fordern. Ob in Ankara, Suruc, Gaziantep, Sirnak und neuerdings auch in Paris, der Terror habe Dimensionen erreicht, in der gemeinsame Werte noch bedeutsamer seien als nur gegensätzliche Interessen, so Erdogan in der 5-minütigen Ansprache.

Werbeanzeige