TAK bekennt sich zum Selbstmordanschlag in Bursa

Lesezeit
kürzer als
1 Minute
Gelesen zu

TAK bekennt sich zum Selbstmordanschlag in Bursa

Mai 01, 2016 - 20:08
Kategorie:
0 Kommentare

Der Ableger der Terrororganisation PKK, die TAK, hat sich zu dem Selbstmordanschlag in Bursa bekannt. Bei dem Attentat kam nur die Selbstmordattentäterin ums Leben, 13 Menschen wurden durch die Explosion verletzt.

Bursa/TP - Die TAK (Freiheitsfalken Kurdistans) haben sich zum Selbstmordanschlag in der westtürkischen Metropole Bursa bekannt, bei der nur die Selbstmordattentärin selbst umkam. Wie die TAK auf ihrer Internetseite mitteilt, soll der Selbstmordanschlag nicht wie behauptet gegen die Große Moschee im Stadtzentrum gegolten haben, sondern unkontrolliert explodiert sein. Die Selbstmordattentäterin, eine 25-jährige aus Igdir, habe zwar ihr Auftrag nicht beendet, dafür würden aber weitere Selbstmordattentäter den Auftrag beenden.

Bei dem Selbstmordanschlag am vergangenem Mittwoch, der sich vor dem Eingang zur Großen Moschee in Bursa selbst ereignete, wurden wie durch ein Wunder nur 13 Menschen verletzt. 5 Personen konnten nach einer ambulanten Behandlung die Krankenhäuser noch am selben Tag verlassen.

Die TAK ist ein Ableger der Terrororganisation PKK. Im Februar und März verübte die selbe Splittergruppe zwei schwere Selbstmordanschläge in der Hauptstadt Ankara, mehr als 67 Menschen starben.
 

Werbeanzeige