Nach Anschlag in Paris: Türke in Cambrai angeschossen

Lesezeit
kürzer als
1 Minute
Gelesen zu

Nach Anschlag in Paris: Türke in Cambrai angeschossen

November 16, 2015 - 23:25
Kategorie:
0 Kommentare

Ein türkischstämmiger Mann ist in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Norden des Landes aufgrund seiner Hautfarbe und Aussehen verletzt worden, berichtet die französische Tageszeitung Le Figaro in der heutigen Ausgabe.

In der Region Nord-Pas-de-Calais in der Gemeinde Cambrai wurde laut der Le Figaro ein 30-jähriger Türke durch eine kleinkalibrige Schusswaffe verwundet. Der Mann stand vor einer Dönerbude am Bürgersteig, als durch einen vorbeifahrenden PKW heraus der Schuss in den Rücken erfolgte, berichtet die Zeitung unter Berufung auf Aussagen der ermittelnden Behörden. Der Mann sei nicht lebensgefährlich verletzt worden.

Laut dem Bericht soll es sich bei den Tätern um drei Personen handeln, die in einem PKW mit einer Trikolore auf der Motorhaube durch die Gemeinde unterwegs gewesen seien. Staatsanwalt Remi Schwartz sagte, die zwei Männer hätten nach einem Verhör ausgesagt, auf das Aussehen und die Hautfarbe geachtet zu haben, als sie dem Opfer in den Rücken geschossen hätten. Der Schütze selbst habe sich nach dem Vorfall selbst erschossen. Staatsanwalt Schwartz erklärte desweiteren, dass es sich bei den Mittätern um eine Frau und einen Mann jüngeren Jahrgangs handelt, die anscheinend nach dem Zufallsprinzip das Opfer ausgesucht hätten.

Werbeanzeige