Mardin: Bombenanschläge gegen Militär und Polizei

Lesezeit
1 Minute
Gelesen zu

Mardin: Bombenanschläge gegen Militär und Polizei

März 22, 2016 - 15:21
Kategorie:
0 Kommentare

In der türkischen Provinz Mardin sind bei zwei Bombenanschlägen 1 Polizist und 1 Soldaten getötet worden. 9 Sicherheitskräfte wurden zum Teil schwer verletzt. Sie wurden in ein Krankenhaus der Provinzhauptstadt eingeliefert.

Mardin/TP - Bei dem jüngsten Bombenanschlag auf einen gepanzerten Mannschaftswagen der Polizei ist am Nachmittag 1 Polizist getötet, 3 weitere verletzt worden. Bereits in den frühen Morgenstunden hatte eine Bombe 1 Soldaten in den Tod gerissen, 6 weitere Soldaten wurden dabei zum Teil schwer verletzt. Beide Fahrzeuge waren auf Routinetour durch die Provinz Mardin.

Die traurige Nachricht über eine getöteten Soldaten und 6 verletzten Kameraden war noch nicht in allen Nachrichtentickern erschienen, da meldete die Nachrichtenagentur AA einen weiteren Bombenanschlag in der Provinz Mardin, bei der 1 Polizist getötet, 3 verletzt wurden. In beiden Fällen waren ferngezündete Bomben am Straßenrand platziert worden, die beim passieren der schwer gepanzerten Fahrzeuge der Polizei und des Militärs gezündet wurden. Die Verletzten wurden in das Krankenhaus der gleichnamigen Provinzhaupstadt Mardin per Hubschrauber eingeliefert.

Nur knapp entging das Polizeipräsidium von Diyarbakir einem Bombenanschlag. Ein unterm Fahrzeug angebrachtes Bombenpaket wurde von einem umsichtigen Beamten des Polizeipräsidiums von Diyarbakir entdeckt. Ein Team des Kampfmittelräumdienstes konnte die Bombe unter dem Fahrzeug entschärfen. Laut Medien hatte der Beamte der im Präsidium arbeitet, routinemäßig sein Fahrzeug vor seiner Wohnung überprüft und die unterm Fahrzeug angebrachte Bombe bemerkt und die Polizei alarmiert. Die Polizei riegelte das Gebiet weiträumig ab. Erste Ermittlungsergebnisse weisen darauf hin, dass die Bombe innerhalb des Polizeipräsidiums von Diyarbakir detonieren sollte.

In der Provinz Mardin herrscht seit dem 14.März in der Stadt Nusaybin Ausgangssperre. Das Militär ist in Stadtgebiete vorgedrungen, in der sich PKK-Terroristen verschanzt halten. In der vergangenen Nacht wurden bei Gefechten mindestens 3 Terroristen getötet, heißt es in einem Bericht des türkischen Generalstabs aus Ankara.

In der Provinz Hakkari starben im Rahmen der Operationen gegen die PKK in einigen Stadtteilen von Yüksekova insgesamt 3 Sicherheitskräfte. 9 sollen bei den Gefechten verletzt worden sein, In Diyarbakir wurden bei Operationen in den Stadtgebieten  Hasırlı, Fatihpaşa und Savaş über 20 Terroristen getötet. Das Gebäude in dass die PKK eine Kommandozentrale eingerichtet hatte, wurde mit Panzern beschossen. Alle Terroristen sollen dabei getötet worden sein,

Werbeanzeige