• Schwere Anschuldigung der UETD in Stockholm

Schweden: Türkische Konferenz über Putschversuch wird abgesagt

Lesezeit
1 Minute
Gelesen zu

Schweden: Türkische Konferenz über Putschversuch wird abgesagt

Oktober 14, 2016 - 14:15
0 Kommentare

Schwere Anschuldigung erhebt die Union Europäisch-Türkischer Demokraten in Schweden gegenüber der schwedischen Sozialdemokratischen Arbeiterpartei. Abgeordnete der SAP sollen Betreiber der Gemeindehalle unter Druck gesetzt haben, damit die Konferenz nicht stattfindet.

Sozialdemokraten erpressen Betreiber einer Gemeindehalle in Stockholm

Stockholm / TP - Eine für den kommenden Sonntag geplante Konferenz über den Putschversuch in der Türkei in einer Gemeindehalle in der schwedischen Hauptstadt Stockholm ist kurzfristig einseitig vom Gemeindehallen-Betreiber abgesagt worden. Das teilte die UETD-Schweden in Eilmeldungen im sozialen Netzwerken mit.

Die Union Europäisch-Türkischer Demokraten in Schweden teilte unter anderem im sozialen Netzwerk Facebook mit, dass die für den 15. November anberaumte Konferenz über die Hintergründe des Putschversuchs vom 15. Juli, an der auch türkische wie auch schwedische Journalisten teilnehmen sollten, vom Betreiber der Gemeindehalle in Skärholmen, einem Stadtbezirk von Stockholm, kurzfristig abgesagt wurde. Laut UETD sollen Abgeordnete der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei (SAP) massiven Druck auf den Betreiber ausgeübt haben, damit die trotz langer Vorlaufzeit angekündigte Konferenz nicht stattfindet.  

Laut UETD-Schweden soll es hierfür ein Telefonmitschnitt geben, in der die direkte Einflussnahme der amtierenden Regierungsmitglieder belegt wird, heißt es in der offiziellen Erklärung der UETD. Daraus gehe eindeutig hervor, dass die schwedischen Abgeordneten die Betreiber der Gemeindehalle "erpresst" hätten, so die UETD. Die UETD kündigte ausserdem an, diesen politischen Erpressungsversuch nicht ohne weiteres hinnehmen zu wollen und forderte alle migrantischen Vereine und Bürger auf, sich aus Solidarität am Sonntag vor der Gemeindehalle zu versammeln, um gegen die Versuche der amtierenden schwedischen Regierungspartei zu protestieren. Teilnehmen wollen dabei auch die angereisten türkischen Journalisten Cem Kücük, Orhan Sali und Kerim Ulak, die eigentlich als Redner der Konferenz angemeldet waren.

Türkischen Medien zufolge, soll die UETD die Absage der Konferenz bis in die höchsten Kreise Ankaras vorgetragen haben, um die Verletzung der Rechte gegenüber der schwedischen Regierung anzusprechen und dagegen zu protestieren. Die geplante Konferenz ist eine von vielen Informationsveranstaltung in Europa, die von der UETD organisiert wird. Damit sollen vor allem europäische Bürger über die Hintergründe des Putschversuchs informiert und sensibilisiert werden.

Werbeanzeige