• Ministerpräsident Yildirim eröffnet am Samstag offiziel das Flüchtlingscamp in Kahramanmaras
  • In Kilis ist ein weitere moderne Flüchtlingsunterkunft aus dem Boden gestampft worden
  • Weltweit aus der Türkei aufgenommene syrische Flüchtlinge
  • Syrische Flüchtlingscamps in der Türkei sowie der landesweite Verteilungsschlüssel

Aleppo: Türkei setzt auf effektive Hilfe für syrische Flüchtlinge

Lesezeit
2 Minuten
Gelesen zu

Aleppo: Türkei setzt auf effektive Hilfe für syrische Flüchtlinge

Dezember 17, 2016 - 00:04
Kategorie:
0 Kommentare

Im Südwesten von Aleppo will die Türkei mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln innerhalb weniger Tage ein Auffanglager für die aus Ost-Aleppo evakuierten Menschen in Idlib einrichten. Der Rote Halbmond und der türkische Katastrophenschutz AFAD sind bereits vor Ort, um die Infrastruktur aufzubauen. In der Türkei werden derzeit Verletzte aus Aleppo versorgt, die der Rote Halbmond am Donnerstag in Empfang genommen hat. In Kahramanmaras und Kilis werden weitere Flüchtlingslager eröffnet.

In Kahramanmaras enstand das modernste Flüchtlingscamp für 25.000 Menschen

Ankara / TP - Das Wetter in der syrischen Region um Idlib, rund 60km. südwestlich von Aleppo, bereitet dem türkischen Roten Halbmond und dem türkischen Katastrophenschutz AFAD Kopfzerbrechen. In der Nacht fällt die Temperatur bis auf den Gefrierpunkt und am Tage steigen sie lediglich auf einige Grad an. 

Allein in der Region um die syrische Stadt Idlib sind seit dem Bürgerkrieg in Syrien an die 400 Zeltstädte entstanden, in der rund 700.000 Menschen Zuflucht vor dem Krieg gefunden haben. Gestern kamen weitere 85 Familien an, die aus Ost-Aleppo evakuiert werden konnten. Für sie stellte der Rote Halbmond entsprechende Hilfsgüter wie warme Kleidung und gepolsterte Zelte zur Verfügung. Über 40.000 Menschen sollen jedoch noch in Aleppo auf die Evakuierung warten, teilte das UNHCR der Vereinten Nationen mit.

Die türkische Regierung erwartet, dass die Evakuierungen trotz der verhärteten Fronten erneut aufgenommen werden und stellt sich daher auf weitere Flüchtlingströme in Richtung Idlib ein. Erwartet werden aber auch Flüchtlingsströme in IS-befreite Gebiete, die von der türkischen Armee zusammen mit der Freien Syrischen Armee (FSA) kontrolliert werden. Die Türkei rüstet sich auch in diesem Zusammenhang auf weitere Flüchtlinge vor, die versuchen werden die Türkei zu erreichen.

In der Provinz Kahramanmaras wird Ministerpräsident Yildirim ein Flüchtlingscamp eröffnen, die auf 374.000m² Platz für rund 25.000 syrische Flüchtlinge bietet. Es soll einerseits die Zeltstadt ersetzen, die seit September 2012 besteht, andererseits weitere Flüchtlingskontingente aufnehmen können. Die Türkei rüstet sich anscheinend für einen längeren Verbleib der syrischen Flüchtlinge ein. In 5.008 doppelstöckigen Wohncontainern sollen die Flüchtlinge mit Freizeitaktivitäten für Jung und Alt vom Kriegsgeschehen abgelenkt, mit Bildungseinrichtungen Kinder und Jugendliche weitergebikdet, mit eigenem Sanitätsdienst und psychologischer Einrichtung betreut, durch eine eigene Feuerwehr und Sicherheitsdienst geschützt werden.

Aber auch in der grenznahen Stadt Kilis werden bestehende Flüchtlingsunterbringungslager erweitert, um auf die neuen Flüchtlingsströme gewappnet zu sein. Hier entstand ebenfalls ein komplett neues Komplex aus doppelstöckigen Wohncontainern mit Solarenergie, eine Schule für die Weiterbildung der Kinder und Jugendliche und drei Gemeinschaftszentren sowie einem Markt für rund 13.000 syrische Flüchtlinge.

Laut einem jüngsten Bericht der UNHCR sind Stand November 2016 rund 2,7 Millionen syrische Flüchtlinge in der Türkei untergebracht. Weitere Flüchtlinge kommen aus dem Irak (128.000), Afghanistan (122.000), Iran (30.000), Somalia (3.500) und anderen Krisenherden (8.000). Allein im Jahre 2016 flüchteten über dem Landweg oder dem Mittelmeer ca. 49.500 Menschen in die Türkei, davon rund 36.000 über das Mittelmeer. Dabei kamen 187 Menschen ums Leben. Etwa 13.500 Flüchtlinge wurden an der türkisch-bulgarischen oder türkisch-griechischen Grenze beim Grenzübertritt gefasst. Dem Bericht nach nahm die USA 10.006 Flüchtlinge auf, gefolgt von Kanada mit 4.963. Deutschland gewährte 1.463 syrischen Flüchtlingen Asyl aus der Türkei.

Werbeanzeige