Marokko lässt Schulen von Fethullah Gülen schließen

Lesezeit
kürzer als
1 Minute
Gelesen zu

Marokko lässt Schulen von Fethullah Gülen schließen

Januar 06, 2017 - 21:46
Kategorie:
0 Kommentare

Die Hizmet-Bewegung des islamischen Predigers Fethullah Gülen in Marokko muss binnen einem Monat ihre Bildungseinrichtungen schließen. Das entschied das  Innenministerium in Marokko, berichtet MarocZone.

Marokko lässt Schulen von Fethullah Gülen schließen

Rabat / MarocZone / TP - Das marokkanische Innenministerium hat am Donnerstag angekündigt alle Schulen von Mohammed al-Fatih, die mit dem islamischen Prediger Fethullah Gülen in Verbindung stehen, zu schließen. Gülen, der seit 1999 in den USA lebt, wird von Ankara beschuldigt Drahtzieher des Putschversuchs vom 15. Juli 2016 zu sein.

„Untersuchungen der Einrichtungen der Mohammed al-Fatih Gruppe, die mit dem türkischen Staatsangehörigen Fethullah Gülen in Verbindungen gebracht werden, haben gezeigt, dass Bildung hier zur Verbreitung der Ideologien und des Gedankenguts genutzt wird, die im Widerspruch zu den Grundsätzen des marokkanischen Bildungs- und Religionssystems stehen.“ so eine Erklärung des Ministeriums.

Nach einer Reihe von Warnungen seitens des Bildungsministeriums hat das Innenministerium den Institutionen eine Frist von einem Monat gesetzt diesem Beschluss nachzukommen und die Schulen zu schließen. Erst im August besuchte eine türkische Delegation Marokko, um auf die Gefahr dieses Bildungsnetzwerkes aufmerksam zu machen.

Die al-Fatih-Schule wurde 1994 in Marokko gegründet. Es gibt insgesamt acht Schulen in den größten Städten Marokkos, davon drei in Casablanca, zwei in El Jadida und jeweils eine in Tanger, Tetouan und Fes.

Werbeanzeige