Flughafen FFM: Trotz Schengen-Visum Kontrolle im Flugzeug

Lesezeit
2 Minuten
Gelesen zu

Flughafen FFM: Trotz Schengen-Visum Kontrolle im Flugzeug

04. Dezember 2017 - 18:31
Kategorie:
1 Kommentare

Der türkischen Tageszeitung "Sözcü" zufolge, werden die Kontrollen von Airlines an deutschen Flughäfen weiter angezogen. In einem Fall beschwerten sich nun türkische Fluggäste bei der Tageszeitung selbst. Die resümiert, dass die deutsche Regierung seit geraumer Zeit aufgrund der Spannungen zwischen Deutschland und der Türkei, politischen Druck über die Fluggäste ausübt. Deshalb würde ein Schengen-Beitritt, mit der die Visafreiheit verknüpft ist, alleine nicht ausreichen. Es müsse sich vor allem die Haltung gegenüber der Türkei grundlegend ändern, so die "Sözcü".

Tageszeitung "Sözcü": Flughafen FFM: Trotz Schengen-Visum Kontrolle im Flugzeug

Istanbul / TP - In einem Artikel der Oppositionszeitung "Sözcü" von Melis Bayraktaroglu, wird ein Vorfall in einer Lufthansa-Maschine auf dem Flughafen Frankfurt am Main erörtert, deren Fluggäste noch im Flugzeug von Beamten der Bundespolizei kontrolliert wurden. Zahlreiche türkische Fluggäste hätten sich daraufhin bei der Tageszeitung über die menschenunwürdige Behandlung beschwert. Es sei laut der Autorin Bayraktaroglu so schon schwer, an Schengen-Visa´s zu kommen, man müsse zahlreiche Voraussetzungen erfüllen, hohe Gebühren aufbringen -  doch nun komme auch noch hinzu, dass die Schengen-Visabesitzer bereits kurz nach Landung im Flugzeug selbst kontrolliert würden. 

Der Vorfall, der nun das Faß zum überlaufen gebracht hat, ereignete am Flughafen Frankfurt am Main, in einer Maschine mit der Flugnummer LH1299. Kurz nach der Landung seien die türkischen Fluggäste aus Istanbul von Beamten der Bundespolizei im Flugzeug selbst einzeln nach Pässen gefragt und kontrolliert worden. Die Zunahme solcher Kontrollen ausserhalb des Gate´s nimmt nach Ansicht der Autorin zu. Sie sieht einen Zusammenhang in den deutsch-türkischen Spannungen. Die Fluggäste selbst hätten die Kontrolle im Flugzeug als Demütigung aufgefasst, so die "Sözcü" weiter.

Sie resümiert, dass die deutsche Regierung seit geraumer Zeit aufgrund der Spannungen zwischen Deutschland und der Türkei, politischen Druck über die Fluggäste ausübt. Deshalb würde ein Schengen-Beitritt, mit der die Visafreiheit verknüpft ist, alleine nicht ausreichen. Es müsse sich vor allem die deutsche Haltung gegenüber der Türkei grundlegend ändern, so die "Sözcü" weiter.

Tatsächlich müssen EU-Bürger bei Reisen innerhalb des Schengen-Raums, zu dem Länder wie Frankreich oder Spanien gehören, ihren Personalausweis oder Reisepass nicht vorzeigen. Anders dagegen verhält sich die Situation bei Fluggäste aus sogenannte Non-Schengen-Staaten wie Großbritannien, Zypern oder der Türkei. Sie haben nicht das Schengener Abkommen unterzeichnet. Daher müssen Reisende bei Flügen von diesen Staaten nach Deutschland ihren Ausweis vorzeigen. Ob die Pässe aber bereits vor dem Aussteigen im Flugzeug oder an den Kontrollpunkten der Bundespolizei vorgezeigt werden müssen, das liegt wohl im Ermessen der Behörden selbst.

weitere Informationen zum Artikel
Noch nicht bewertet

Es ist 1 Kommentar vorhanden

Bild von Nemesis269

...wäre der „Feind in den eigenen Reihen“. Die Polizei, dein „Freund“ und Heuchler, pardon...“Helfer“. Hm, Israel hat auch kein Schengener Abkommen unterzeichnet, habe noch nie weder darüber irgendwo gelesen, noch selber gesehen, dass sie in die Maschinen der El-Al einfach so einsteigen und nach Reisepässen mal fragen. 

 

Ach, habs vergessen, sowas ist ein „Muss“ nur bei den Türken oder den Muslimen. Den es geht schliesslich um die „Sicherheit“. Und dann sagen sie, nein es gäbe keinen Institutionelen Rassismus. Ne, is klar, als Polizist kann man alles auf eigenen Faust machen. Aber, viele unter den Polizisten kann man die Freude bei sowas kaum übersehen, in dem sie anfangen dabei zu grinsen, und die wissen dass du es weisst, dass ihr Handeln „im Einklang mit der Gesetzgebung“ nur ein Vorwand ist, das sie gerne missbrauchen.