Özil und Gündogan: Der „Türke“ in der Beweispflicht!

Lesezeit
3 Minuten
Gelesen zu

Özil und Gündogan: Der „Türke“ in der Beweispflicht!

17. Mai 2018 - 22:47
Kategorie:
2 Kommentare
Aufrufe

Kommentar Deutsch-Türkische Akademiker (DTA) - Was in der Türkei in Teilen im temporären Ausnahmezustand möglich ist, wird in Bayern einfach mal Gesetz. Bisher wurde noch kein Nationalspieler verurteilt und sein Rauswurf aus der Nationalmannschaft gefordert weil er sich mit Seehofer ablichten ließ.

Özil und Gündogan: Der „Türke“ in der Beweispflicht!

In Bayern darf die Polizei ab heute Depressive wie Straftäter behandeln. Ohne konkreten Verdacht sollen Bürger durchsucht, ihre Telefone abgehört, Computer, online gespeicherte Daten ausgelesen und verdeckte Ermittler eingesetzt werden. Bürger, denen die Polizei irgendwie eine Straftat in näherer Zukunft zugetraut werden, sollen einfach so unbegrenzt in Haft genommen werden. Endlich kann man mit Racial Profiling nicht nur Bimbos, Türken und Ölaugen nerven sondern sie auch endlich richtig jagen.

Was in der Türkei in Teilen im temporären Ausnahmezustand möglich ist, wird in Bayern einfach mal Gesetz. Über Bayern und seine CSU lohnt immer ein Blick in die Geschichte. Das Grundgesetz wurde vom Bayerischen Landtag abgelehnt. Das Grundgesetz, die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland, kam nur deshalb zustande, weil alle anderen Bundesländer zugestimmt haben. Diese antidemokratische Tradition Bayerns setzt Seehofer fort.

Bisher wurde noch kein Nationalspieler verurteilt und sein Rauswurf aus der Nationalmannschaft gefordert weil er sich mit Seehofer ablichten ließ.

Bundestrainer Löw hat bei seiner Kritik an den beiden Nationalspielern darauf hingewiesen, dass Özil und Gündogan bisher viel für die Integration getan haben. Weil sie Tore für Deutschland geschossen haben? Schon mal gehört, das Podolski, Klose oder Gomez viel für die Integration getan haben? Offenkundig gibt es für Teile der Bevölkerung inklusive für den Nationaltrainer einen unbeachtlichen Migrationshintergrund, der am Deutschtum nichts ändert und einen türkischen Makelhintergrund, der selbst mit einer bewussten Entscheidung für Deutschland und Tore für Deutschland nicht aufzuwiegen ist. Wieder wird Özil vorgeworfen in der Vergangenheit bei der Nationalhymne nicht mitgesungen zu haben. Das erneute Hochspülen der Türken-Doppelpass-Debatte fehlt natürlich auch nicht. Ohne Rundumschlag gegen gleich 3,5 Mio Türkischstämmige kann es scheinbar nicht gehen.

Die unverhältnismäßige Kritik zeigt auch, wie schlecht es und zwar isoliert von Erdogan um das deutsch-türkische Innenverhältnis bestellt ist. Die starken Vorbehalte gegen Türkischstämmige zeugen von einem tief sitzenden Rassismus in Teilen der Bevölkerung. Türkischstämmige sind ständig in der Beweispflicht und müssen sich selbst zu Sexismus, Homophobie und Antisemitismus rechtfertigen, wie es noch nie ein „ordentlicher Deutscher“ je erleben musste.

Es kommt nicht von ungefähr, dass selbst türkischstämmige Erdogan-Gegner angesichts der Kritik sich mit Özil und Gündogan solidarisieren.

weitere Informationen zum Artikel
Bewertung: 
Bewertung: 4 (8 Stimmen)

Es sind 2 Kommentare vorhanden

Bild von Norbert Bischoff

Boa ey! Soviel Nationalismus im Artikel und in den Kommentaren! Ich bin Fan von Ösil und von Gündo. Klasse Fußballer. Wenn man Fan von einem ist will man auch dass der ansonsten sauber ist. Das sollen sie mir erklären. Erdogan steht für vieles Nachkriegsdeutsche ankotzt - auch DDR-Vergleiche. Bitte kein politischer Rundschlag. Ich bin stolz ein Deutschtürke zu sein und stehe auf Pressefreiheit und Rechtsstaat am besten auf der ganzen Welt. Döner und Sauerkraut für alle die es mögen.

Bewertung: 
Noch nicht bewertet
C

bist du türke oder deutscher? deutschtürke ist kein begriff, den türken in deutschland für sich selbst benutzen. das ist eher politisches geschwätz. ich weiss ja nicht warum du stolz darauf bist, aber die türken in deutschland sind duckmäuser und versuchen sich anzubiedern, sich in ein system eine denkweise zu integrieren anstatt individuell zu sein. damit meine ich nicht die religiöse islamische indoktrination. dann gibt es noch welche, die man getrost KAPO nennen kann, die andere anschwärzen, die nicht im sinne der deutschen öffentlichen direktive leben und eine eigene kritische meinung haben. lobt man deutschland ist alles toll, kritisiert man es, ist es ja in deiner heimat auch nicht besser. erdogan ist kein demokrat, aber deutschland ist auch schon zu einer kapitalistischen ddr verkommen. 

man sieht an deiner ausdrucksweise schon, dass du die nötige reife und bildung vermissen lässt um individuell zu sein. du reihst dich perfekt ein in die masse. der fussballer heisst im übrigen öZil. 

Bewertung: 
Bewertung: 5 (1 Stimmen)