Cem Özdemirs Paradigmenwechsel

Lesezeit
11 Minuten
Gelesen zu

Cem Özdemirs Paradigmenwechsel

12. Juli 2018 - 21:21
Kategorie:
6 Kommentare
Aufrufe

Oben auf der Karriereleiter als Vorsitzender der Grünen angekommen, hat Cem Özdemir einen beispiellosen Paradigmenwechsel in der politischen Marschrichtung gegenüber der türkischen Regierung und den in Deutschland friedlich lebenden Türkischstämmigen vorgenommen, meint M. Teyfik Oezcan in einem offenen Brief.

Cem Özdemirs Paradigmenwechsel

Mein Brief an Cem Özdemir vom 12.07.2018

Sehr geehrter Herr Özdemir,

mittlerweile sind über 20 Jahre vergangen, seitdem wir uns persönlich nicht mehr gesehen und inhaltlich zu politischen Themen ausgetauscht haben. Ich habe Sie in den 90er Jahren als einen integren, charismatischen und engagierten Schwaben mit türkischen Wurzeln bei der Vollversammlung des Landesausländerbeirates Hessen (AGAH) kennen- und schätzengelernt.

Zu dieser Zeit übten Sie für viele angehende Politiker und Journalisten mit Migrationshintergrund eine wichtige Vorbildfunktion aus, was sich auch in den Herzen von Millionen von Türkischstämmigen in Deutschland niederschlug. Sie waren das beliebte Aushängeschild und zugleich ihr Anwalt, der ihre Interessen wahrnahm. Diese Menschen waren Ihr Kapital und gleichzeitig die geistig moralische Instanz, die Ihr Kompass für Ihre charakteristischen Werte war.

Ihr politischer Erfolg basiert u.a. auf der Grundlage, dass Sie sich in der türkischen Community auf eine große Anzahl an Sympathisanten und Supportern stützen konnten. Diverse Türkei-Affinen NGOs wie die Ditib standen immer uneingeschränkt an Ihrer Seite und halfen Ihnen auf der politischen Leiter, für Ihre und für die gemeinsamen Ziele, voranzukommen. 

Oben auf der Karriereleiter als Vorsitzender der Grünen angekommen, haben Sie einen beispiellosen Paradigmenwechsel in der politischen Marschrichtung gegenüber der türkischen Regierung und den in Deutschland friedlich lebenden Türkischstämmigen vorgenommen. Ausgehend von einem Anwalt der türkischen Community haben Sie abrupt die Seiten gewechselt und sind jetzt Kläger und Richter in Personalunion. Dabei haben Sie bei der Beurteilung der Türkeispezifischen -Themen jegliches Bewusstsein zur Migrationsgeschichte und zur objektiver Betrachtungsweise verloren. 

Woher dieser Sinneswandel kam, wird Ihr Geheimnis bleiben. Es gibt in der türkischen Community darüber einige Mutmaßungen und Spekulationen, an denen ich mich nicht beteiligen möchte. Fakt ist, dass Sie mittlerweile ein exzellenter Meister darin sind, die gelebte Realität zu pervertieren und bei der Stimmungsmache gegen unbescholtene türkischstämmige Bürger an vorderster Front zu stehen. Dass Sie dabei, aufgrund Ihrer biologischen Herkunft, von der deutschen Medienlandschaft instrumentalisiert werden, nehmen Sie wohlwollend in Kauf.

Sowohl die Ditib als auch die anderen Türkei - Affinen Vereine und Verbände, die als Träger kultureller, religiöser und politischer Institution fungieren, sind mittlerweile sinnstiftende und wichtige Bestandteile unserer multikulturellen Gesellschaft, die sich mit ihrem Einsatz für Frieden, Dialog und demokratische Werte sowohl in Deutschland als auch in der Türkei seit Jahrzenten auszeichnen.

Es ist u.a. das große Verdienst der Ditib, daß sich die Lehre des Islams in Deutschland auf dem Boden des deutschen Grundgesetztes entwickelt und keinen Nährboden für eine Radikalisierung zulässt. Anstatt sich in Dankbarkeit zu üben, vergiften Sie die politische und gesellschaftliche Atmosphäre mit Ihren bewusst einkalkulierten Statements, die sich jeglicher Grundlage entbehren. Weder hat die Ditib als Verein zum Denunziantentum aufgerufen, noch tritt sie auf Kriegstreiber auf, wie Sie es gerne fälschlicherweise darstellen.

Die Ditib als einen verlängerten Arm vom türkischen Staatspräsidenten zu bezeichnen, zeigt aber Ihre wahre Absicht. Es geht Ihnen nicht vordergründig um die Ditib. Vielmehr dämonisieren Sie alle Vereine, Organisationen und Personen, die sich in einem demokratischen Umfeld in Deutschland auch für eine demokratische Grundordnung in der Türkei einsetzen. Dabei bedienen Sie sich regelmäßig von Unwahrheiten und falschen Mutmaßungen, die zu einer Spaltung der hiesigen Gesellschaft führt. Die Menschenrechte und Meinungsfreiheit der Friedensbefürworter fallen Ihrer bewussten Agitation in Deutschland fatalerweise zum Opfer. 

Aber Personen, Vereine und Organisationen, die den Terrorismus in der Türkei mit über 40.000 Toten zu verantworten haben, den Putsch und die Instabilität der Türkei im Auge haben, werden von Ihnen öffentlichkeitswirksam hofiert und damit unterstützt. Sie predigen Frieden und gehen trotzdem Hand in Hand mit Personen, die nachweislich Kinder entführen, Kinder für Kriegshandlungen zwangsrekrutieren und spielende Kinder kaltblütig töten. Wie das mit Ihrem Gewissen vereinbar ist, entschließt sich meiner Logik.

Neben der Ditib haben Sie mittlerweile auch die UETD als veritables Feindbild auserkoren, die Sie mit Fake News a la Trump versuchen öffentlich zu diskreditieren. Ihr Tweet vom 13.03.2018 mit der Überschrift: Razzien bei Osmanen Germania & UETD, kann man getrost ins Reich der Fantasie verweisen. Es gab weder eine Anschuldigung gegen die UEDT, noch wurden von Seiten der Strafbehörden eine Razzia gegen die UETD vollzogen. Fazit: Es offenbart Ihre gesellschaftspolitische Strategie mit psychologischer Einflussnahme auf die Mehrheitsgesellschaft, die uns aus der jüngsten dunklen Geschichte des letzten Jahrhunderts in Deutschland hinlänglich bekannt ist.  

Ferner haben Sie nach dem Putschversuch in der Türkei, friedlich in Köln  demonstrierende Bürger, die sich zusammengefunden haben, um ein Zeichen für Frieden, Demokratie und gegen islamischen Fundamentalismus (FETÖ) zu setzen, pauschal als „Türkische Pediga“ diffamiert. Des Weiteren haben Sie die nach der Präsidentschaftswahl in der Türkei am vorletzten Sonntag friedlich feiernden Anhänger der AKP als Demokratie Feinde und türkische AFD tituliert, was nicht der Realität entspricht und was als eine subtile Form der Volksaufwiegelung interpretiert werden kann.

Anscheinend befürworten Sie demokratische Rechte nur für Personen, die politisch weitgehend ihrem Weltbild entsprechen. Andersdenkende werden mit böswilligen Agitationen, Verleumdungen und originellen Fake News mutwillig an den Pranger gestellt. Der Pluralismus ist eigentlich ein Markenzeichen der Demokratie, was aber Ihrer Engstirnigkeit in Bezug auf die Türkei diametral entgegensteht. Ihre persönlichen Animositäten mit dem türkischen Präsidenten Erdogan sollten sich nicht auf die türkische Community in Europa auswirken. 

Selbst in der Causa Özil haben Sie es sich nicht nehmen lassen eine bildliche Aufnahme von Mesut Özil mit dem demokratisch gewählten Präsidenten der Türkei Recep Tayyip Erdogan für ein frühes Scheitern der deutschen Nationalmannschaft bei der WM verantwortlich zu machen und griffen dabei noch auf den menschenverachtenden AFD-Jargon zurück. Zur Erinnerung, unzählige Spieler der englischen und französischen Nationalmannschaft haben sich in der Vergangenheit mit den wahrhaften Despoten und Diktatoren ihrer Herkunftsländer in Afrika ablichten lassen, was aber in der dortigen Medien Landschaft berechtigterweise nur als Randnotiz Erwähnung fand und nicht so medial aufgeputscht wurde wie in Deutschland.

In Deutschland werden erst verdiente Fußballspieler medial zum Abschuss freigegeben und dann erwartet man von diesen Spielern mit Migrationshintergrund noch eine gute Leistung. Die mentale Stimmungslage von Özil, Gündogan und Co. haben sich auch auf dem Platz erwartungsgemäß negativ ausgewirkt. Leider haben Sie wahrlich zum Scheitern der deutschen Nationalmannschaft mutwillig Ihren Beitrag geleistet.    

Und auch bei anderen Themen hängt Ihre Glaubwürdigkeit meist am seidenen Faden.

Die Diskrepanz zwischen Ihren Aussagen und ihrem Handeln ist dabei  unübersehbar:

  • Sie predigen Frieden und sympathisieren offen mit Terrororganisationen.
  • Sie fordern eine demokratische Grundordnung und verharmlosen demokratiefeindliche Putschisten.
  • Sie sagen Ja zu Kinderrechten und tolerieren, dass spielende Kinder entführt und zu Kriegshandlungen zwangsrekrutiert werden.
  • Sie schreiben Bildung groß und schweigen zu den kaltblütigen Morden an unschuldigen Lehrern und Lehrerinnen in der Türkei.
  • Sie stehen für die körperliche Unversehrtheit von Menschen und ignorieren gerne die barbarischen Bombenattentate der Terrororganisationen in der Türkei. 
  • Sie setzen sich für die Pressefreiheit ein und hüllen sich in der Causa Daniel Harrich in Schweigen.
  • Sie fordern Rechts- und Gesetzestreue und posieren gerne mit Can Dündar, der jetzt zugab, mit Fake News Gesetze gebrochen und Stimmung gegen den türkischen Präsidenten gemacht zu haben.
  • Sie unterstützen das Wahlkampfverbot für türkischen Parteien auf deutschem Boden und machen offensiv Wahlkampf für die PKK-nahe HDP.
  • Sie stehen für Meinungsfreiheit und verurteilen Personen wie Mesut Özil, die von ihrer Meinungsfreiheit Gebrauch machen wollen.
  • Sie insistieren auf die Einhaltung des sozialen Friedens und spalten die hiesige Gesellschaft durch Verleumdungen, Diffamierungen und durch die Verbreitung von Fake News gegen die türkische Community.

Diese unvollständige Auswahl verdeutlicht einmal mehr ihre eigentliche Zielsetzung. Es geht ihnen primär nicht um Menschenrechte, Demokratie und Völkerverständigung, sondern ausschließlich um Ihre eigenen persönlichen Interessen.

Diese Auflistung auf die Türkei projiziert, ergibt zusammengefasst folgendes Profil: 

Sie können sich mit einem blutigen Putsch in der Türkei gut anfreunden, anschließend würden Sie die gewaltvolle Spaltung der Türkei mit Kindersoldaten durch die PKK begrüßen und könnten dabei trotzdem ohne mit der Wimper zu zucken Frieden, Freiheit und Demokratie predigen.

Falls Sie sich ernsthaft für einen dauerhaften Frieden in der Türkei einsetzen wollen, nutzen Sie Ihre Kontakte zu diversen Organisationen und unterstützen Sie alle Bemühungen diesen barbarischen Guerillakrieg der PKK mit über 40.000 Toten sofort zu beenden und setzen Sie sich bedingungslos für das längerfristige Wohlergehen des türkischen/kurdischen Volkes ein.

Im Prinzip, werden Sie wieder der Cem Özdemir aus den 90er Jahren, den wir damals sehr geschätzt haben.

 

M. Teyfik Oezcan
Freier Journalist

weitere Informationen zum Artikel
Bewertung: 
Bewertung: 4.5 (61 Stimmen)

Es sind 6 Kommentare vorhanden

O

Eine ganz klare Sichtweise, mit der ich persönlich durchaus übereinstimme. Insbesondere die ersten Passagen treffen voll zu, wie ich finde. Der allmähliche Sinneswandel lässt auch bei mir Vermutungen aufkommen, auf die ich aber ebenfalls nicht näher eingehen möchte. Das würde auch den zeitlichen Rahmen sprengen. Gegenwärtig ist Herr Özdemir jedenfalls eine kaum zu ertragende Enttäuschung für mich. Völlig abgehoben und weit von seinen ehemaligen Basiswählern enfernt. Die obige Aufzählung könnte sicherlich um ein Duzent weitere Punkte ergänzt werden. 

Vielen lieben Dank an den Kommentator! Ein inhaltlich zutreffender Beitrag, wie ich finde. Machen sie weiter so.

Bewertung: 
Bewertung: 4.7 (24 Stimmen)
A

In seinem offenen Brief stellt Herr Oezcan, wie es so seine Art ist, eine Vielzahl von fragwürdigen Behauptungen auf. Ich nehme mal die abstruseste:  

„Ihr politischer Erfolg basiert u.a. auf der Grundlage, dass Sie sich in der türkischen Community auf eine große Anzahl an Sympathisanten und Supportern stützen konnten. Diverse Türkei-Affinen NGOs wie die Ditib standen immer uneingeschränkt an Ihrer Seite und halfen Ihnen auf der politischen Leiter, für Ihre und für die gemeinsamen Ziele, voranzukommen.“

Steile These, Herr Oezcan, und mit hoher Wahrscheinlichkeit völlig falsch und wie bei Ihnen üblich ohne Belege! Bei den Grünen dürfte sich ja sicherlich vieles getümmelt haben, aber sicherlich nicht die DITIB und deren Schäfchen. Nach dem verlinkten Artikel https://www.merkur.de/politik/wer-waehlt-eigentlich-die-gruenen-meta-1180492.html dürfte die in Deutschland wahlberechtigte türkische Community gerade nicht die Hauptwählergruppe der Grünen stellen.

„Es ist u.a. das große Verdienst der Ditib, daß sich die Lehre des Islams in Deutschland auf dem Boden des deutschen Grundgesetztes entwickelt und keinen Nährboden für eine Radikalisierung zulässt.“

Welche Islamentwicklung auf dem Boden des Deutschen Grundgesetzes hat die DITIB denn in den letzten 10 Jahren so auf den Weg gebracht, Herr Oezcan? Führen sie bitte Beispiele für die Weiterentwicklung des Islam durch die DITIB an!

Die DITIB fällt zuletzt vor allem durch dadurch auf, dass man Spitzelimame ausfliegt und dadurch behördlichen Ermittlungen in Deutschland entzieht. Wer sich genauer über die Verflechtung von DITIB und dem türkischen Staat informieren möchte lese das Kapitel „DITIB und der türkische Geheimdienst“ bei Wikipedia. Auch befindet sich die Ditib ganz auf Staatslinie, wenn es um die Leugung des Völkermords an den Armeniern geht.

In Nordrhein-Westfalen hat man die Zusammenarbeit mit der DITIB eingestellt: Quelle: https://rp-online.de/nrw/landespolitik/nrw-lehnt-kooperation-mit-islamverband-ditib-ab_aid-22854027

Das unkritische Nachfolgen einer zunehmend nationalistischer agierenden und Bürgerrechte einschränkenden und politische Geiseln nehmenden politische Türkei kann in Deutschland nicht auf Gegenliebe stoßen.

Fakt ist: Für Multikulti-Offenheit, die die Grünen seit Jahrzehnten auf den Weg gebracht haben, könnten Sie Herrn Özdemir stellvetretend Zeit Ihres Lebens in Dankbarkeit die Hände küssen.

Warum sollte Herr Özedemir der DITIB aus der selbstangerührten Patsche helfen, wenn diese sich als  Organisation zunehmend sektirerisch aufführt und unkritisch eine direkten Einflussnahme Ankaras auf Mitglieder zulässt und dafür Gegenwind bekommt?

(Das undifferenzierte HDP=PKK-Gewäsch von Herr Oezcan ist natürlich wie immer niveaulos.)

Bewertung: 
Bewertung: 1.7 (41 Stimmen)
Bild von FearOfNapalm

Wollen sie tatsächlich bezüglich Politik auf Wikipedia verweisen???? Dann tun Sie mir aufrichtig leid, den Wikipedia ist bzgl Politik und vieler anderer Themen alles andere als eine "neutrale" Wissensplattform.  Aber wäre ja nicht das erste Mal das Sie auf simple Propaganda-Mittel zurückgreifen. Würde Ihnen sicher auch mal gut tun herauszufinden wieviele Osmanen, Kurden und Juden von armenischen Marodeuren und Vaterlandsverrätern massakriert wurden (ich empfehle jeden "Ein Mythos des Terrors" von Erich Feigl).

Cem Özdemir hat mehrfach bewiesen das er ein latenter Türkeihasser ist, das ist FAKT.

- Er ist dagegen das AKP-Abgeordnete Wahlkampf in Deutschland machen, weil der türkische Wahlkampf in der Türkei bleiben soll, macht aber für die HDP oder die Präsidialabstimmung extremsten Wahlkampf (so jemanden nennt man in Deutschland für gewöhnlich einen HEUCHLER oder umgangssprachlich eine "VERLOGENE SAU")

- Er hat sich am meisten für die Armenier-Resolution eingesetzt, blendet aber wie soviele ganz klar aus das es auf osmanischer Seite viel mehr Tote (inklusive jüdischer) zu beklagen gibt als armenische.

- Hat sich lautstark für die Gezi-Randalier ausgesprochen, weil diese sich ja alle so sehr für Demokratie eingesetzt hatten (mit Bordsteinen etc) hat sich aber bei den Randalieren beim G20-Gipfel letzten Jahres solidarisch gezeigt. Zitat "Sinnlose Gewalt macht mich fassungslos & wütend.Hat mit Protest nichts zu tun.Alles Gute den verletzten Polizisten."

Diese Person ist DURCH und DURCH VERLOGEN, ob es Ihnen, Alanyagirl, passt oder nicht.

FearOfNapalm Ende*

Bewertung: 
Bewertung: 4.7 (35 Stimmen)
A

Wikipedia ist sicherlich nicht die belastbarste Informationsquelle, aber sie wird immerhin dadurch geadelt, dass sie seit dem 30.04.2017 in der Türkei verboten ist. Sie scheint also möglicherweise gefährlich wahr zu sein aus der Sicht der aktuellen Regierung?

Sie dürfen ja gerne Herrn Özdemir nicht mögen (ein Erdogan-Fan ist er sicher nicht), aber Herr Oezcan sollte keine lächerlichen, unwahrscheinlichen und auch von ihm nicht belegten Behauptungen aufstellen.

Die exzessiv-gewaltsame Unterdrückung der Gezi-Park-Proteste und der sonstigen türkeiweiten Solidaritätsproteste hat weltweit und nicht nur bei Herrn Özedemir Aufsehen erregt. Das können Sie sicherlich auch sehr gut in Wikipedia nachlesen und zwar in erstaunlicher Detailliertheit (einschließlich der Toten und Verletzten auf beiden Seiten).

Man muss die Türkei nicht hassen, um trotzdem für ein differenziertes Verständnis historischer Ereignisse einzutreten. Vielleicht kommen Sie mal ein bisschen von Ihrer unlogischen schwarz-weiß-Denke runter? Warum glauben Sie, dass gerade das Buch eines österreichischen Monarchisten einen geeigneten Überblick bietet? Vielleicht kann es Ihnen ja ein Türke besser erklären:

https://www.youtube.com/watch?v=CD5EF0LcIBA

Bewertung: 
Bewertung: 1.7 (37 Stimmen)
Bild von FearOfNapalm

Sie sprechen von "unlogischer" schwarz weiss denke, wo genau ist denn die sogenannte "Unlogik" ??? Sie können das Buch ja gerne Mal lesen bevor sie die Meinung irgendwelcher sogenannter "Türken" hier posten. Übrigens der Autor des Romans "Die 40 Tage des Musa Dagh" auf dem sich viele Armenier und Deutsche berufen war auch ein Österreicher und er wird auch in dem von mir genannten Buch erwähnt und vor allem wird da nochmals Klarheit geschaffen, wieso der Autor sich nur auf armenische Quellen bezog und später Angst davor hatte Stellen in seinem Buch umzuschreiben. Aber das wussten sie sicher oder ????

Das einzige worauf man sich bei Wikipedia wirklich verlassen kann, sind math. Formeln und meist Bereiche zum naturwissenschaftlichen Themen. Alles andere scheint in der ein oder anderen weise manipuliert zu sein, gucken sie sich doch mal den Film " Die dunkle Seite der Wikipedia" an. Das wird ihnen sicher behilflich sein.

Und zu den Gezi-Randalen kann ich nur eines sagen, hätten die tollen Demonstraten sich einfach an die Regeln gehalten und bestimmte Bereiche die von der Demo ausgeschlossen waren nicht blockiert und auch keine verbotenen Symbole gezeigt dann wäre es sicher nicht eskaliert. Aber diese Typen wollten ja die Eskalation nicht wahr? Und kommen Sie mir nicht mit "Die wollten die drei Bäume die Atatürk gepflanz hat retten", in der Nähe von Mersin wurde eine riesige Fläche Urwald abgerodet damit die CHP eine Zentrale dort bauen konnte, aber die sogenannten Naturschützer waren leider nicht dort vor Ort....wieso????

Als in Frankfurt die Blockupy-Bewegung die Stadt demoliert hatte entstand ein Schaden von mehr als 1,5mio Euro, das war Randale und wird auch als solche betitelt. Aber wenn Demonstranten ähnlich aggressiv in der Türkei handeln (typisches Mittelmeertemperament) dann soll das in Ordnung sein? glaube nicht.

Tun Sie sich selber einen Gefallen und schauen sich beide Seiten der Medaille an, ich sehe jeden Tag die contra-Türkei Seite wenn ich Spiegel, Fokus lese.
 

Bewertung: 
Bewertung: 4.7 (35 Stimmen)
E

Interessanter Artikel! Danke für das Teilen! Ich hoffe, du wirst weiterhin ähnliche Beiträge haben, die du mit allen teilen kannst! hotmail sign in

Bewertung: 
Noch nicht bewertet