Historisches am 20. Oktober

Gespeichert von Redaktion am 20 Oktober, 2016 - 21:37

1448

Die Dritte Schlacht auf dem Amselfeld, die am 17. Oktober begonnen hat, endet mit einer vernichtenden Niederlage des Kreuzfahrerheeres gegen die Osmanen unter Sultan Murat II.

1827

Die Schlacht von Navarino markiert den Höhepunkt der Griechischen Revolution, an deren Ende Griechenland mit Hilfe der englischen, französischen und russischen Flotte seine Unabhängigkeit vom Osmanischen Reich erlangt.

1921

Der Vertrag von Ankara (oder auch Franklin-Bouillon Abkommen bzw. Franco-Türkisches Abkommen von Ankara, türkisch: Ankara Anlaşması) wurde am 20. Oktober 1921[1] zwischen Frankreich und der durch die türkische Nationalversammlung eingesetzten Regierung unter Mustafa Kemal Atatürk unterzeichnet. Der Vertrag beendete den franco-türkischen Konflikt um Kilikien.

1940

Die Türkei hat nach einer offiziellen Volkszählung 17.820.950 Bürger.

1942

Brotkarten werden erstmals ausgeteilt.

1984

Die Bilkent Universität wird gegründet.

1985

Laut einer offziellen Volkszählung gibt es 50.664.458 Bürger. In Istanbul sind es 5.475.982 Einwohner.

1992

In Bingöl wird ein Bus von PKK-Terroristen gestoppt. 19 Insassen werden erschossen, sechs zum Teil schwer verletzt.

2008

Der erste Prozesstag zum Ergenekon-Verfahren in der Gefängnisanstalt Silivri beginnt.

weitere Informationen zum Artikel