Historisches am 27. November

Gespeichert von Redaktion am 27 November, 2016 - 20:37

1526

Süleyman I. beginnt mit dem Feldzug gegen Österreich.

1922

Lalapasa wird von der Besatzungsmacht befreit.

1924

Die erste Oppositionspartei, die Terakkiperver Cumhuriyet Fırkası, wählt Kazim Karabekir Pascha zum Vorsitzenden.

Das türkische Parlament entschließt sich, den Fall für die Provinz Hatay vor den Völkerbund zu bringen.

1943

Bei einem Erdbeben in Amasya, Corum, Tokat, Ordu und Kastamonu sterben 4.016 Menschen, 23.785 Häuser werden zerstört.

1950

Die Schlacht von Wawon im Koreakrieg beginnt, in der die türkische Brigade sich gegen eine Divison der chinesischen Armee zur Wehr setzt.

1978

Die Terrororganisation PKK wird in Lice in einem Dorf gegründet.

UNESCO und die Vereinten Nationen rufen das Atatürk-Jahr aus.  Mustafa Kemal Atatürk, der Staatsgründer der Türkei, ist bislang die einzige Person, die von der UNESCO solche Anerkennung erhielt.

1996

In  Diyarbakır, Bingöl, Tunceli, Bitlis, Hakkari, Mardin und Siirt werden bei Operationen der Armee 52 PKK-Terroristen getötet. 5 können lebendig gestellt werden, sieben Soldaten sterben.

weitere Informationen zum Artikel