Historisches am 28. November

Gespeichert von Redaktion am 28 November, 2016 - 10:28

1912

Albanien wird vom Osmanischen Reich unabhängig.

1918

Kazim Karabekir Pascha kehr vom Feldzug in Kars nach Istanbul zurück.

1922

Iznik wird von der Besatzungsmacht befreit.

1925

Das Hutgesetz tritt in Kraft.

1940

Die Regierung beschließt, dass das Wirtschaftsministerium Getreidevorräte über 500kg beschlagnahmt.

1951

Das Gesetz über das geistige Eigentum tritt in Kraft.

1958

Mit Frankreich und Belgien schließt die Türkei ein Finanzabkommen ab, in der die Finanzministerien sich gegenseitige Unterstützung zusichern.

1962

Die USA beschließen, aus der Türkei Mittelstreckenraketen des Typs Jupiter abzuziehen.

1967

NATO-Generalsekretär Manlio Brosio trifft sich mit Außenminister Ihsan Sabri Caglayangil und fliegt nach Athen weiter. Türkische Kampfjets überfliegen Zypern im Tiefflug.

1968

Bei der Ankunft des neuen US-Botschafter und ehemaligen CIA-Mitarbeiters Robert Komer in Istanbul, werden die Linksextremen Deniz Gezmiş, Rahmi Aydın, Mustafa Zülkadiroğlu, Toygun Erarslan und Mustafa Gürkan während einer Protestkundgebung verhaftet.

1997

Von den 99 Verdächtigen in Zusammenhang mit dem Brandanschlag und Pogrom in Sivas am 2. Juli 1993, werden 33 zu Todesstrafen verurteilt.

1998

In Cukurca stürzt ein Militärhubschrauber ab, nach dem Terroristen das Feuer eröffnen und dabei den Piloten tödlich treffen. 16 Soldaten sterben beim Absturz der Maschine.

2015

Der Vorsitzende der Anwaltskammer von Diyarbakir, Tahir Elci, wird in Diyarbakir vor laufender Kamera von Unbekannten trotz Polizeischutz ermordet.

weitere Informationen zum Artikel