Foodly – die einfache Alternative zur Kochbox

Hannes Kübel, Johannes Linowski und Peter Schrott gründeten im Jahre 2019 dieses Start-Up, welches mit Neuigkeiten auf dem Foodmarkt auf sich aufmerksam macht.

Die Produkte stellen eine günstige Alternative zur klassischen Kochbox dar und können individuell und bequem per App geordert werden.

Hierbei haben sich die Entwickler der App nicht nur auf den Verkauf der Zutaten spezialisiert, sondern liefern den Nutzerinnen und Nutzern wöchentlich Vorschläge für experimentelle und klassische Gerichte für jeden Geschmack.

Jeder Nutzer der App kann zur besseren Individualisierung seine persönlichen Essgewohnheiten, Unverträglichkeiten und Vorlieben eintragen. Somit bekommen die Nutzerinnen und Nutzer nur Vorschläge, welche zu diesen individuellen Eintragungen passen.

Kübel, Linowski und Schrott ermöglichen ihren Kunden, den Warenkorb sofort mit den notwendigen Zutaten für das ausgewählte und vorgestellte Gericht zu füllen.

Hier kann aber auch nochmal individuell gestaltet werden. Hat der Kunde oder die Kundin bereits einen Teil der Zutaten im Hause und möchte nicht nachbestellen, so kann das jeweilige Produkt ganz leicht aus dem Warenkorb entfernt und nur der Rest für das ausgewählte Gericht geordert werden. Auch das vegane Angebot von Foodly wurde in den letzten Monaten deutlich erweitert und bietet mittlerweile zahllose Alternativen für leckere und abwechslungsreiche Gerichte aller Art.

Dies bedeutet nicht, dass Fleischliebhaber auf die Vorteile des Start-Up verzichten müssen, auch für sie ist genügend Auswahl im Repertoire vorhanden. Weiterhin bietet Foodly komplette und vollwertige Gerichte für die Lowcarb oder glutunfreie Ernährung. Zusammenfassend lässt sich dazu sagen, dass das junge Start-Up sich auf den wandelnden Markt der Ernährung eingestellt hat und gleichzeitig klassische Ernährungsweisen in gleicher Form bedient.

Wocheneinkauf adé

Der klassische Wocheneinkauf kann durch Bestellungen auf dem Portal von Foodly entfallen bzw. vereinfacht werden. Ob Getränke oder das Lieblingsgemüse, Foodly liefert ohne Gebühren und laut eigener Aussage zu Supermarktpreisen und Wunschterminen. Besonders in einer immer schnelleren Welt, in welcher nur wenige einem klassischen 9 to 5 Job nachgehen und ein Großteil der Bevölkerung den klassischen Einkauf von Lebensmitteln als lästig empfindet. Trotz kundenfreundlicher Öffnungszeiten, welche sich an die neuen Lebensbedingungen in unserer Gesellschaft angepasst haben, sind es keine Neuigkeiten für die Verbraucher, wenn man ihnen sagt, dass schnelles, einfaches Einkaufen ohne Zeitaufwand voll im Trend unserer Zeit liegt und diese Möglichkeit auf viele offene Menschen in der Bevölkerung stoßen wird.

Reichweite noch ausbaufähig

Derzeit können Kundinnen und Kunden in 30 deutschen Städten die Gerichte und Einkäufe von Foodly beziehen. Hierbei wird die Lieferung von der Plattform food.de oder vom örtlichen Lieferdienstes der EDEKA Märkte übernommen. Perspektivisch sollte es das Ziel sein, diese Reichweite noch weiter auszubauen und auch die zahllosen mittelgroßen Städte der Bundesrepublik mit den praktischen Alternativen zur Kochbox beliefern zu können. Es gilt hier jedoch zu beachten, dass das junge Unternehmen erst seit 2019 existiert und dafür schon eine recht weitläufige Reichweite abdeckt.

Internetpräsenz macht Hunger auf mehr

Die Internetpräsenz von Foodly lädt zum Stöbern ein. Besonders die Blogs und Rezepte sind für Liebhaber von gutem und individuellem Essen ein wahrer Genuss. Gekonnt werden die verkauften Zutaten und angebotenen Gerichte hier von verschiedenen Autoren angepriesen. Auch diese Blogs konzentrieren sich auf verschiedenste Ernährungsweisen und so wird für alle Geschmäcker auch der schriftliche Vorgeschmack zum Erlebnis.

Weiterlesen...