Factcheck: Türkische Unternehmensgruppe springt ein und zahlt Fähren

Lesezeit
kürzer als
1 Minute
Gelesen zu

Factcheck: Türkische Unternehmensgruppe springt ein und zahlt Fähren

23. Juni 2018 - 23:44
0 Kommentare
FAKE: 
Twitter-Account: Ekrem @ekrmkorkmaz - 23. Juni 2018
Twitter-Account: Hüseyin ŞAHİN‏ @ShHuseyin - 23. Juni 2018

Laut derzeit viral verbreiteten Meldungen in sozialen Netzwerken, hat die türkische Unternehmensgruppe Koç Holding zahlreiche Fähren finanziert, um Besucher der Wahlkampfkundgebung des CHP-Präsidentschaftskandidaten Muharrem Ince doch noch auf den Wahlkampfort in Istanbul überzusetzen. Angeblich wären die städtischen Fährverbindungen eingestellt worden, weshalb Besuchern drohte, nicht nach Istanbul-Maltepe zu kommen. 

User in sozialen Netzwerken danken daher dem CEO der Holding, Ali Koç. Die Koç Holding dementiert jedoch die Meldungen, wonach das Unternehmen die Fährverbindungen aufrechterhalten habe. Laut einer Pressemitteilung des Unternehmens seien diesbezügliche Meldungen falsch. Unterzeichnet ist die Erklärung von Ali Koç selbst.

Die städtische IDO (İstanbul Deniz Otobüsleri) die die Fährverbindungen in Istanbul unterhält, dementierte ebenfalls derartige Berichte und Meldungen. In einer Meldung erklärt die IDO, dass für die Wahlkampfkundgebungen in Istanbul zusätzliche Fähren die Linien unterstützen.

FACT: 
Offizielle Webseite der IDO vom 23. Juni 2018
Twitter-Account: Koç Holding‏ @kocholding - 23. Juni 2018
weitere Informationen zum Artikel
Bewertet: 
Noch nicht bewertet
Faktencheck: