Deutscher und US-Amerikaner bei Luftangriff getötet

Lesezeit
1 Minute
Gelesen zu

Deutscher und US-Amerikaner bei Luftangriff getötet

01. Dezember 2016 - 20:49
0 Kommentare

Zwei Terroristen der Volksverteidigungseinheit YPG sind zwischen Manbidsch und al-Bab bei einem Luftangriff der türkischen Luftwaffe getötet worden. Die YPG hatte vor mehr als einem Monat angekündigt, sich aus Manbisch bis östlich des Flusses Euphrat zurückzuziehen. Die Türkei hatte angedroht, sie andernfalls aus dem Gebiet mit Waffengewalt zurückzudrängen. 

Deutscher und US-Amerikaner bei Luftangriff getötet

Zwei Terroristen der Volksverteidigungseinheit YPG sind zwischen Manbidsch und al-Bab bei einem Luftangriff der türkischen Luftwaffe getötet worden. Die YPG hatte vor mehr als einem Monat angekündigt, sich aus Manbisch bis östlich des Flusses Euphrat zurückzuziehen. Die Türkei hatte angedroht, sie andernfalls aus dem Gebiet mit Waffengewalt zurückzudrängen. 

Ankara / TP - Der Deutsche Anton Leschekaus aus Bielefeld ist bei Operationen der türkischen Luftwaffe getötet worden. Das meldeten unabhängige . Leschekaus war Mitglied der bewaffneten Terrororganisation YPG, dem bewaffneten Arm der PYD, die als syrischer Ableger der Terrororganisation PKK gilt. Mit dem Bielfelder starb auch ein US-Amerikaner namens Michael Israel. Beide wurden bei einem Luftangriff in einem engen Korridor zwischen den von der Operation "Schutzschild Euphrat" gesicherten Gebiet sowie des Islamischen Staates (IS) getötet. Die Operation die von der Türkei mit Panzer- und Spezialeinheiten angeführt und von Milizen der Freien Syrischen Armee unterstützt werden, will verhindern, dass die YPG weiter auf al-Bab vorstößt, die von der IS besetzt gehalten wird.

Unterdessen haben Milizen der FSA mit Unterstützung türkischer Kräfte im Westen von al-Bab eine Radar-Station eingenommen. Die syrische Armee stehe zusammen mit der YPG laut syrischen Beobachtern 7km. vor al-Bab. Laut türkischen Experten versucht die YPG weiterhin al-Bab vom Westen sowie von Osten zu erreichen. Die Türkei will das verhindern.

weitere Informationen zum Artikel