Wir sind dabei! - Istanbul Marathon vereint Menschen

Lesezeit
2 Minuten
Gelesen zu

Wir sind dabei! - Istanbul Marathon vereint Menschen

13. November 2016 - 16:13
Kategorie:
0 Kommentare

Beim einzigartigen Istanbul Marathon zwischen zwei Kontinenten, läuft man über Asien nach Europa durch die Geschichte des Landes und der ältesten Siedlungen der Welt.

Wir sind dabei! - Istanbul Marathon vereint Menschen

Istanbul / TP - Im Jahre 1973 gab es ersten Gedanken darüber, einen Marathon in Istanbul auszutragen. Doch Jahre später wurde dieser Gedanke noch immer nicht umgesetzt. Erst im Jahre 1979, als ein Deutscher Tourist sich der Gedanken annahm und wieder populär machte, kristallisierte sich daraus das bis heute jährlich stattfindende Istanbul Marathon. Am Sonntag war es dann wieder soweit und über 25.000 angemeldete Teilnehmer aus 119 Nationen und geschätzten 200.000 Zuschauern beim Volkslauf von Asien nach Europa, liefen die unterschiedlichen Marathon Disziplinen.

Istanbul Marathon ist aber anders als alle Marathone auf der Welt. Hier laufen Menschen aus allen Herren Ländern, mit Fahnen für soziale Zwecke, mit Kostümen, man macht keinen Unterschied zum ethnischen oder religiösen Hintergrund, ja sogar Menschen unterschiedlicher sozialer Schichten nehmen daran teil. Man rennt an Gruppierungen vorbei, die nur laufen und verschiedene Plakate hochheben, singen, Reden halten. 

Plötzlich kann neben einem der Sportminister oder Oberbürgermeister von Istanbul Kadir Topbas laufen, begrüßt einen und läuft dann weiter. Der Simit und Cay Verkäufer am Straßenrand, der ebenfalls mitrennt, um seine Waren an den Mann oder die Frauen zu bringen, wirklich alles ist erlaubt, so lange niemand anderer sich dabei gestört fühlt und das kommt ganz ganz selten vor. Wirklich was Einzigartiges, sagen deshalb Teilnehmer auch aus anderen Ländern. Dieses Jahr war es aber was ganz besonderes für viele Teilnehmer, über die umbenannte Brücke der Märtyrer des 15. Juli zu laufen, die auch das Motto der diesjährigen Istanbul Marathon war.

Die Strecke im Istanbul Marathon ist der einzige Marathonkurs weltweit, der über zwei Kontinente führt. Der Start aller Strecken ist in Üsküdar auf der asiatischen Seite Istanbuls. Gleich zu Beginn wird die Brücke der Märtyrer des 15. Juli überquert. Nach einem Bogen durch Beşiktaş führt die Strecke zwischen Dolmabahçe-Palast und dem Inönü-Stadion in den Stadtteil Beyoğlu und durchquert Galata. Über die Galatabrücke gelangt man in den Stadtteil Fatih. 

Es folgt dann eine Wendepunktstrecke entlang des südwestlichen Ufers des Goldenen Horns, die bis zur Eyüp-Sultan-Moschee führt. Auf dem Rückweg biegt man an der Atatürk-Brücke auf den Atatürk Bulvarı ab, auf dem die Altstadt durchquert. Danach schließt sich eine weitere Wendepunktstrecke westwärts entlang des Bosporus an, die nach Zeytinburnu führt und sich bis zum Veliefendi Hipodromu erstreckt. Auf den letzten Kilometern folgt man zunächst dem Ufer des Bosporus bis zur Mündung des Goldenen Horns, umrundet den Topkapı-Palast und begibt sich zum Ziel am Hippodrom zu Füßen der Sultan-Ahmed-Moschee. Die Höhenmeter belaufen sich auf 130 m aufwärts und 150 m abwärts.

Der 15-km-Kurs ist auf den ersten zwei Dritteln mit der Marathonstrecke identisch. Am Goldenen Horn wird zunächst bis zur Atatürk-Brücke gelaufen und dann nach Süden gewendet und bis zur Mündung des Horns in den Bosporus gelaufen, wo die Strecke in den Marathonkurs einmündet. Der 8-km-Lauf endet bereits am Inönü-Stadion.

weitere Informationen zum Artikel