Brandgefährliche Aktion in Istanbul

Lesezeit
1 Minute
Gelesen zu

Brandgefährliche Aktion in Istanbul

01. Juli 2017 - 21:48
Kategorie:
0 Kommentare
Aufrufe

Kann eine staatlich mitfinanzierte und unterstützte Aktionskunst in einem fremden Land abgehalten werden, die zum Sturz der Regierung aufruft, ohne Konsequenzen zu befürchten? Mitnichten meint Jill Ö. Cebeli im sozialen Netzwerk Facebook, in der es um die Aktion unter dem Hashtag #Scholl2017 geht. Auch die bayrische Polizei sah das etwas anders.

Das Flugblatt, die in der Nähe des Gezi-Park gefunden wurde.

Kommentar / Istanbul - Wenn die türkische Regierung eine (z.T. schulische) Ausschreibung, sowie daraus resultierende politische Aktionen, inkl. der Auslandsreise einer Gruppe politischer türkischer Akteure nach Deutschland finanziert, die sich dort in einem Berliner Hotelzimmer einmieten soll, mit dem Ziel eine umfangreiche technische Installation einzurichten, welche es ihnen ermöglicht über das Internet ferngesteuert Flugblätter zu drucken, mit denen beabsichtigt wird, die deutsche Bevölkerung gegen ihre Regierung aufzuhetzen und u.a. zur Tötung von Bundeskanzlerin Merkel aufrufen, diese Flugblätter dann ohne Genehmigung deutscher Behörden in tausendfacher Auflage auf dem Alexanderplatz oder Potsdamer Platz verteilt werden und die türkischen Provokateure - welche ihre technische Installation im Hotelzimmer übrigens die ganze Zeit hinweg über ein eigenes Kameraüberwachungssystem kontrolliert haben - aus dem Staub machen, sobald ihre Aktion auffliegt...

...dann ist das weder Kunst, oder cool, oder in irgendeiner Weise förderlich für den Frieden oder für eine politische Aufklärung, noch ist es witzig oder rechtstaatlich…

…dann ist es allenfalls sicherheitsgefährdend, illegal, politisch und gesellschaftlich äußerst kontraproduktiv und destruktiv! Es ist nicht schön, sondern gehässig, hässlich und überheblich, frech, dreist und feindlich, nicht freundschaftlich gesinnt.

Wie brisant eine Aktion sein kann, bekamen die "Aktionskünstler" in Bayern hautnah zu spüren, deren Flugblätter die auch in Istanbul verteilt worden sind, von der Polizei konfisziert wurde.

weitere Informationen zum Artikel
Bewertung: 
Noch nicht bewertet