• Flugblatt: "Diese Mitteilung wurde aus Mitteln des Freistaats Bayern und der deutschen Bundesregierung unterstützt und finanziert"

Istanbul: Polizei sucht deutschen Staatsbürger der zum Sturz aufrief

Lesezeit
5 Minuten
Gelesen zu

Istanbul: Polizei sucht deutschen Staatsbürger der zum Sturz aufrief

01. Juli 2017 - 20:03
Kategorie:
4 Kommentare

Die Istanbuler Polizei sucht einen deutschen Staatsbürger, der gegenüber dem Gezi-Park ein Hotel-Zimmer gebucht hat. In dem Zimmer sollen elektronische Geräte vorgefunden worden sein, die fern zu bedienen sind, so die Polizei. Zuvor hatten Passanten sich über politische Flugblätter beschwert, die auf der Straße lagen.

Der deutsche Staatsbürger wird in der Türkei landesweit gesucht

Istanbul / TP - Flugblätter mit politischen Inhalten beschäftigen derzeit die Istanbuler Polizei. Am Freitag hatten sich Passanten in der Nähe des Gezi-Parks über Flugblätter beschwert, in der unter anderem aufgefordert wurde, den "Diktator" zu stürzen. Die Polizei konnte die Quelle der Flugblätter inzwischen eindeutig zuordnen. Gegenüber dem Gezi-Park hatte sich ein deutscher Staatsbürger in ein Hotelzimmer einquartiert, nun sucht die Polizei den 26-jährigen landesweit.

Laut türkischen Medien hatten bereits Mitarbeiter des Hotels sich über das Equipment gewundert, der von einem ausländischen Mann ins Hotelzimmer getragen worden sein soll. Die Polizei die nach der Beschwerde von Passanten in der Umgebung des Fundorts von Flugblättern schnell auf das Zimmer aufmerksam wurde, erklärte, man habe zahlreiche Geräte im Zimmer vorgefunden, mit der man massenweise Flugblätter hätte über das offene Fenster auf die Straßen ausdrucken können. Neben einem PC, Netwerkkamera und einem professionellen Drucker, fanden die Ermittler auch ein Wlan-Netzwerkgerät mit Breitbandverbindung ins Netz. 

Die Istanbuler Polizei hat über die türkischen Medien auch die Identität des Mannes veröffentlicht. Es handelt sich dabei um einen 26-jährigen deutschen Staatsbürger aus Bergisch-Gladbach. Laut einer türkischen Bloggerseite soll auf den Flugblättern, die am Freitag auf der Straße vor dem Hotel gefunden wurden, auch zum "Tod" des "Diktator!" aufgerufen worden sein, mutmaßlich gemeint damit ist der türkische Staatspräsident Erdogan.

Darüber hinaus steht in , dass dieses Flugblatt aus den "Mitteln des Freistaats Bayern und der deutschen Bundesregierung" finanziert worden ist. Eine Aktion des deutsch-schweizerischen Philosophen und Aktionskünstlers Philipp Ruch? Jedenfalls ist die Polizei darüber nicht sonderlich begeistert was in Deutschland gerade an Aktionen von Künstlern die Runde macht, denn in dem Aufruf werden die Türken angesprochen: "An alle Türken - Erdogan und die AKP haben aus der Türkei eine offen totalitäre Diktatur gemacht, die auf dem politischen Islam, gepaart mit türkischem Nationalismus, beruht. (...) Seid keine willenlose Herde von Mitläufern, die zulässt, dass Nachbarn eingesperrt und getötet werden. Verteidigt die Demokratie. Bekämpft den Rassismus. Stürzt die Diktatur!" steht da auf dem , die auch in türkischer Sprache auf der Aktionsseite wiederzufinden ist.

Wie die taz.gazete berichtet, handelt es sich dabei um die Aktion, die sich hinter der  verbirgt - . Das Flugblatt, das in einer Auflage von 1.000 Stück im symbolträchtigen Gezi-Park verteilt worden sein soll, entstand demnach im Rahmen der Aktion "", wie die Veranstalter . Darin wurden in den im Namen des frei erfundenen bayerischen Ministeriums für Bildung, Kultur und Demokratie, die Geschwister Scholl der gegenwärtigen Zeit gesucht.

Für den gesuchten deutschen Staatsbürger könnte sich das negativ auswirken, sollte er von der Istanbuler Polizei gefunden werden. Kurios ist dabei, dass dieser gesuchte Mann im Internet unter diesem Namen überhaupt nicht auftaucht, kein Eintrag, nicht einmal eine Telefonnummer oder Hinweis zu finden ist. Ist es etwa doch eine Aktion, auch gedeckt durch die bayrische Regierung oder gar Bundesregierung, auch mit gefälschter Identität? Schließlich wird explizid auf die Rolle des Freistaates Bayern und der deutschen Bundesregierung hingewiesen.

weitere Informationen zum Artikel

Es sind 4 Kommentare vorhanden

Bild von Babahayes

Deutsche Agenten in der PKK, deutsche Agenten verteilen Propaganda, deutsche Agenten nehmen an Propaganda-Maerschen terroristischer Organisationen teil, aber der DiTiB schön unterstellen, dass sie die eigenen Leute bespitzelt. Deutschland schaff dich endlich ab! Wir haben genug von dir!

G

Lieber Babahayes,

kein Problem, wie Dein allwissender Präsident diagnostiziert wird Deutschland Selbstmord begehen. Bei 83 Millionen Einwohnern wird das aber noch etwas dauern. Deshalb ein Vorschlag um die Zeit zu überbrücken. Verkauft Euer Hab und Gut in Deutschland .Noch ist es viel wert und Ihr könnt in Anatolien Großgrundbesitzer werden damit. Fahrt nach Hause und vergesst nicht die Grenze hinter Euch entgültig zu schliessen. Solange wir können, werden wir Eure Renten nach Ankara schicke, Ihr habt Sie Euch verdient und werdet Sie brauchen. Macht Euch keine Sorgen um uns, wir werden ja nicht lange überleben. Auf Eure Arbeitsplätze warten derweil Tausende von Flüchtlinge. Ich hoffe, dass ich bis zu meinem Ableben nichts mehr von Eurem weibischen Gejammere anhören muß. Dein friedlich, aufgeschlossener Nachbar aus Deutschland, der bisher alle Eure Kulturfete besucht hat um Euch verstehen zu lernen. Bei meinen Festen wart Ihr trotz Einladung nie. Heute nach der Entdeckung dieser Online Zeitung, findet das alles sein Ende

Und Tschüß!

Dein Nachbar

Bild von Babahayes

...tja, der braucht bekanntlich keine Feinde!

Ach der Herr hat keine Partygaeste? Daher so verbittert? Haben Sie auch mal daran gedacht:

Wenn ein oder zwei eingeladene Gaeste Ihrer Einladung nicht folgen und Ihrer Party fernbleiben, sollten Sie sich natürlich keine Sorgen machen! Doch, wenn alle Gaeste nun fernbleiben, sollten Sie doch erwaegen die Sau am Spiess unter der Reichskriegsflagge neben dem Schild mit der Aufschrift "Türken Raus!" aus dem Inventar Ihrer Party zu streichen! Das könnte ja noch jemand falsch verstehen. Ausserdem sind Saufgelage und Ballermann-Mucke nichts für uns Türken.

Aber mal Spass bei Seite: Machen Sie sich um mich keine Sorgen. Ich bin schon lange in der Türkei und bin sehr glücklich hier - glücklicher, als ich es in DE jemals sein könnte. Warum sollte ich dort bleiben wollen? Wo wir auch schon beim Suizid Deutschlands sind - Ich würde mich lieber nicht so lustig darüber machen! Ganz ohne Grund hat dies Erdoğan wohl nicht gesagt - Stichwort G-20-Ausschreitungen!

Waren übrigens viele PKK-Faehnchen im Schwarzen Block und auf den brennenden Strassen. Richtig lustig, wenn man bedenkt, dass man die vermumten und schwarzgekleideten Friedenstauben der PKK den Erdofans bevorzugt hat, da diese ja angeblich ein Sicherheitsrisiko darstellen. Nur war eben kein einziger türkeifahnenschwenkender Erdo-Fan auf der Strass' und hat Laeden und Autos angezündet, dass haben eure neuen Freunde schon richtig toll gemacht.

Anatolischer Grossgrundbesitzer? Darüber machen Sie sich Sorgen? Sorgen sollten Sie sich darüber machen, dass ich es Deutschland heimzahlen werde! Richtig gelesen, heimzahlen werde ich euch das, indem ich meine Ausbildung und akademischen Abschluss in den Samsonite-Koffer packe und mit in die Türkei nehme! Könnt ihr euch doch in den Arsch beissen, dass ihr mich herangezüchtet und ausgebildet habt, aber nun ein ganz anderer Staat davon profitiert. Das allein ist euch Strafe genug. Daher bedanke ich mich ohne Dankbarkeit zu empfinden und sage "Auf Wiedersehen!" ohne den Wunsch zu hegen euch in das deformierte Kartoffelknollengesicht jemals wieder schauen zu müssen.

P.s Viel Spass mit den neuen Freunden aus den Kandil Bergen!

 

 

Bild von Axel Springer Hasser

Schön dass du vor deinem Ableben den letzten Satz ausgesprochen hast! Leider verendest du nicht in Ruhe sondern mit einer Perspektive, die an deiner Nasenspitze endet! 

Obwohl du all die Einladungen angenommen hast, hast du nicht geschafft kein einzigen Türken zu dir einzuladen, wieso?
Sind dann die Türken wieder böse wenn die dich nicht besucht haben? oder war die Einladung nur formell? 
Für Türken gibt es entweder eine JA oder ein Nein, entweder lädt man die Person herzlich ein, oder gar nicht! Da du ja so oft eingeladen wurdest, und du die bekannte  türkische Gastfreundschaft erleben durftest, jammerst du hier, daß kein einziger Türke deine Einladung angenommen hat! Anstatt darüber nachzudenken, wieso?  sind für dich die Türken mal wieder schuld! Scheinst ein Egozentriker zu sein aber dir kann ich nicht mehr helfen! 

 

Ein Tipp noch bevor du ablebst,  lad doch mal in den Medien hoch gelobte kurden zu dir ein, die sind doch sooo gut integriert und strömen Scharenweise nach Deutschland,  ich bin mir Sicher, du wirst keine anderen Sätze hören wie bei dieser kurdin Sevim Dagdelen, dann kannst du in Ruhe ableben. Deine Erbschaft kannst du deinen neuen Freunden schenken, die werden dich aber, bevor du ablebst, ansprechen :)