Neulich in Deutschland im Getränkeshop

Lesezeit
1 Minute
Gelesen zu

Neulich in Deutschland im Getränkeshop

01. Juli 2018 - 15:17
Kategorie:
0 Kommentare
Aufrufe

Wieder eine neue Folge von M Teyfik Oezcan: Neulich in Deutschland

Neulich in Deutschland im Getränkeshop

Ein kurzer Dialog zwischen einem sogenannten Türkei-Experten (Peter) und einem Deutschen türkischer Herkunft (Teyfik):

Teyfik kommt seiner familiären Pflicht nach und ist im Getränkemarkt einkaufen als ihm sein Nachbar Peter entgegenkommt.

Peter: Hi Teyfik, lange nicht gesehen. 

Teyfik: Grüß Dich Peter. Ja, ich war beruflich eine Zeitlang in der Türkei.

Peter: Echt spannend, und was macht Euer Diktator?

Teyfik: Der klebt wie festgenagelt an seinem Sessel und tritt nicht zurück.

Peter: Ähh. Was?

Teyfik: Du meinst doch den Oppositionsführer Kilicdaroglu, der die CHP wie ein Diktator anführt, obwohl er seit 8 Jahren alle Wahlen haushoch verloren hat.

Peter schaut verdutzt und wechselt das Thema.

Peter: Und bist Du wieder heil zurück?

Teyfik: Warum nicht? Wenn Du Terrorismus unterstützt, wirst Du in der Türkei genauso festgenommen wie in Deutschland auch, besonders wenn man mit einem Presseausweis für einen ausländischen Nachrichtendienst tätig ist.

Peter: Ähh. Naja, ich verbringe meinen Urlaub lieber In Spanien. 

Teyfik: Ist vielleicht auch besser so. Dann läufst Du mir in der Türkei nicht auch noch über den Weg. 

Peter schaut Teyfik verwirrt an. 

Peter: Aber die Türkei benötigt doch die Devisen.

Teyfik: Ja, aber ehrliches Geld und nicht geheucheltes Geld.

Peter grübelnd: Wie bitte!

Teyfik: Sag mal Peter, warum hat Deutschland so eine große Sympathie für Putschisten? 

Peter: Stimmt doch gar nicht. Wie kommst Du denn darauf?

Teyfik: Naja, vielleicht weil Deutschland alle Putschisten aus der Türkei mit rotem Teppich empfängt oder den Putschisten Sisi aus Ägypten grandios hofiert. 

Peter: Äh, ja. 

Peter ist nachdenklich und versucht das Thema wieder zu wechseln.

Peter: Teyfik, warum tragen so viele muslimische Frauen eigentlich Kopftücher?

Teyfik: Es wird Dir sicherlich nicht entgangen sein, dass religiöse Frauen im Islam, im Christentum sowie Judentum aufgrund von Geboten Kopftücher tragen müssen. Wie zum Beispiel auch die heilige Maria, die ebenfalls ein Kopftuch trug.

Peter: Ja, aber das ist doch aus der Mode gekommen.

Teyfik: Wenn die Religion aus der Mode gekommen wäre, würden heute zwei Regierungsparteien sich in Deutschland nicht auf das Christentum berufen. Man kann sich nicht etwas herauspicken, was man benötigt, um Politik zu machen und wesentliche Gebote des Christentums ignorieren. Ich glaube, dass nennt man Heuchelei oder Missbrauch der Religionen? 

Peter bringt kein Wort raus.

Peter: Äh, ja.

Peter läuft rot an.

Peter: Ich muss jetzt zur Kasse. Man sieht sich.Tschüss.

Teyfik: Tschüss.

Peter entfernt sich mit großen Schritten.

Teyfik nachdenklich: Eigentlich ist es erschreckend, dass ich meinen deutschen Freunden das Christentum erklären muss.

M Teyfik Oezcan
Freier Journalist

weitere Informationen zum Artikel
Bewertung: 
Bewertung: 4.3 (7 Stimmen)