FSA meldet Chlorgasangriff der YPG in Afrin

Lesezeit
2 Minuten
Gelesen zu

FSA meldet Chlorgasangriff der YPG in Afrin

06. Februar 2018 - 20:58
Kategorie:
0 Kommentare

Die Freie Syrische Armee (FSA) berichtet am Dienstagabend über einen Giftgasangriff auf eine Stellung in Ash Shaykh Khurus. Die strategisch wichtige Stellung war vor sechs Tagen während der türkischen Operation "Olivenzweig" von Milizen der FSA von der Terrororganisation YPG eingenommen worden.

FSA meldet Chlorgasangriff der YPG in Afrin

Gaziantep / TP - Die Freie Syrische Armee (FSA) berichtet am Dienstagabend über einen Giftgasangriff auf eine Stellung in Ash Shaykh Khurus. Die strategisch wichtige Stellung war vor sechs Tagen während der türkischen Operation "Olivenzweig" von Milizen der FSA von der kurdischen Terrororganisation YPG eingenommen worden.

Laut Angaben der FSA wurden dabei nach ersten Erkenntnissen sieben FSA-Kämpfer mit schweren Symptomen einer Chlorgasvergiftung notdürftig behandelt. Weitere 20 hätten demnach nur leichte Atemnotbeschwerden und Augenreizungen. Der Angriff soll über eine Mörsergranate erfolgt sein, heißt es in einem Twitter-Beitrag der FSA über ihren offiziellen Twitter Account.

Die türkische Nachrichtenagentur İhlas Haber berichtet von zwei Schwerverletzten und 23 Leichtverletzten, die Symptome einer Chlorgaseinwirkung aufweisen. Der Mörserangriff durch die YPG/PKK soll auf die Anhöhe in Ash Shaykh Khurus erfolgt sein, rund vier Kilometer nordwestlich des nordsyrischen Dorfes Bulbul.

UPDATE: Laut dem CNN-Editor Mete Sohtaoğlu‏ soll es sich nicht um Giftgaseinwirkung sondern um Rauchvergiftungen aufgrund von Mörsereinschlägen handeln.

Am Samstag war die Stellung Ash Shaykh Khurus erstmals medial in Erscheinung getreten, als die YPG-Terrormiliz einen türkischen Panzer mit einer Panzerabwehrlenkwaffe der modernen Bauart beschoß. Dabei kamen sieben türkische Soldaten um. Ein Video das über den Kurznachrichtendienst Twitter verbreitet wurde, soll nach YPG-Angaben diesen Moment dokumentieren: Als das Geschoss eintrifft, folgt eine massive Explosion. Vermutlich handelte es sich bei dem Panzer um einen Leopard 2A4.

Erst am Sonntag hatten syrische Aktivisten den Einsatz von Chlorgas in Sarakeb, einer Stadt im Gouvernement Idlib in Syrien, gemeldet. Drei Helfer der syrischen Weißhelme (Rettungshelfer) und sechs weitere Menschen hätten Verletztungen durch das Gas erlitten, teilte die Zivilschutzgruppe am Sonntag mit. Ein US-Regierungsvertreter hatte noch am vergangenem Donnerstag den syrischen Staatschef Assad sowie die Terrormiliz Islamischer Staat (DAESH) beschuldigt, im Kampf gegen Rebellen weiterhin Chemiewaffen einzusetzen. Am vergangenem Freitag erneuerte US-Verteidigungsminister Jim Mattis den Vorwurf, bei Angriffen in Syrien seien viele Male Chlorgas zum Einsatz gekommen.

Unterdessen meldet die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte (SOHR), dass die Demokratische Kräfte Syriens (SDF) die unter dem Befehl der Terrormiliz YPG stehen, in der Provinz Aleppo im Distrikt A´zaz bei einem Mörserbeschuss ein Mädchen getötet haben. Des Weiteren berichtet die SOHR über eine Erschießung eines jungen Mannes durch Milizen der SDF.

And in Aleppo province, a child girl was killed as a result of shelling by the Syria Democratic Forces, and the SDF also targeted areas in Azaz area in the northern countryside of Aleppo.
[...]
And the Syrian Observatory for Human Rights received a copy of a video shows members of the Syria Democratic Forces executing a person in Deir Ezzor countryside, where the video showed a fighter carrying a medium machinegun while another one was fastening the young man in a yard in one of the controlled areas of the SDF, then the fighter of the SDF shot the young man which resulted in his immediate death, and (as the video showed) the fighters accused the person who was executed of being joined the “Islamic State” organization.
The Syrian Observatory For Human Rights: #SOHR - 6. Februar 2018

weitere Informationen zum Artikel
Bewertet: 
Bewertung: 2.3 (3 Stimmen)
Netzfund: