Ditib Mosche in Uetersen Ziel eines Anschlags der PKK

Lesezeit
1 Minute
Gelesen zu

Ditib Mosche in Uetersen Ziel eines Anschlags der PKK

12. Dezember 2016 - 23:11
Kategorie:
0 Kommentare

In der Nacht zum vergangenem Freitag ist in Uetersen eine türkische Moschee Ziel eines Anschlags geworden. Auf die Moschee einer DITIB-Gemeinde in Schleswig-Holstein wurden Farbbeutel geworfen, Parolen an die Fassade gesprüht.

Ditib Mosche in Uetersen Ziel eines Anschlags der PKK

Uetersen / TP - In der Nacht zum vergangenem Freitag ist in Uetersen eine türkische Moschee Ziel eines Anschlags geworden. Auf die Moschee einer DITIB-Gemeinde in Schleswig-Holstein wurden Farbbeutel geworfen, Parolen an die Fassade gesprüht.

Gegen 02.45 Uhr hörten Anwohner Scheibenklirren aus Richtung der Moschee in der Katharinenstraße und informierten daraufhin die Polizei. Eingesetzte Kräfte stellten daraufhin fest, dass fünf Fenster des Gebetshauses mit unbekannten Gegenständen eingeworfen worden waren und sich mehrere Farbschmierereien an dem Haus befanden. 

Zu lesen waren nach Polizeiangaben in grüner und roter Farbe unter anderem die Kürzel "PKK", "Rache" und "AKP". Einige zurückgelassene Farbflaschen stellten die Beamten dabei sicher. Ein Auto, das im Bereich vor der Moschee abgestellt war, fiel den Farbschmierern ebenfalls zum Opfer. Angaben zur Gesamtschadenshöhe konnten noch nicht gemacht werden. Die Polizei geht von einer politisch motivierten Straftat aus. Deshalb hat die Bezirkskriminalinspektion Itzehoe den Fall übernommen.

Seit einigen Monaten sind vermehrt Anschläge auf türkische Einrichtungen und Moscheen festzustellen, die mit der Terrororganisation PKK in Zusammenhang stehen. Meist hat sich bislang eine kurdische Jugendorganisation mit Bezug zur PKK dazu bekannt, die landesweit aktiv ist und ihre Anschläge im Netz bekannt gibt.

Der Landesjugendverband der Ditib Nord erklärte im sozialen Netzwerk, dass nahezu kein Monat vergehe, in der kein Anschlag auf eine Moschee stattfinde. Des Weiteren wirft die Landesjugend den Medien vor, fahrlässig über die PKK zu berichten: Ermutigt durch fahrlässige Berichterstattung und der Hofierung von Terrorfürsten mitten in Europa zeigt die PKK erneut welches Gewaltpotenzial und welche Gefahren durch sie mitten in unserer Gesellschaft schlummert. Wir verurteilen jedwede Verharmlosung und Versuche, die PKK als legitimen Vertreter unserer kurdischen Brüdern und Schwestern darzustellen."

weitere Informationen zum Artikel