SDF / YPG beschießt Klinik in A´zaz

Lesezeit
1 Minute
Gelesen zu

SDF / YPG beschießt Klinik in A´zaz

13. Februar 2018 - 16:17
Kategorie:
0 Kommentare

Laut einer Meldung der französischen Nachrichtenagentur AFP wurde am 19. Januar eine psychatrische Klinik am Stadtrand von A´zaz Ziel eines Mörserangriffs der Demokratischen Kräfte Syriens (SDF), die mehrheitlich von der YPG aufgeboten wird. Ein Arzt der Klinik bestätigt nun den Vorwurf gegenüber Kräften der Anti-IS-Allianz in Nordsyrien.

SDF / YPG beschießt Klinik in A´zaz

Ankara / TP - Der Mörserbeschuss vom 19. Januar auf die nordsyrische Stadt A´zaz durch Milizen der Demokratischen Kräfte Syriens (SDF) scheint sich zu bestätigen. Die französische Nachrichtenagentur AFP hatte bereits zeitnah darüber berichtet. Nun melden sich Ärzte der psychatrischen Klinik am Stadtrand von A´zaz und erheben schwere Vorwürfe gegen die SDF / YPG. Mindestens 14 Patienten der Klinik seien dabei verletzt worden, heißt es in einem Tweet-Beitrag von Dr. Zaher Sahloul vom 20. Januar.

Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte (SOHR) in London erklärte, dass die Mörsergranaten von Syrischen Demokratischen Kräften abgefeuert worden seien, eine von den USA unterstützte Allianz, die von den kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) dominiert wird. SDF-Sprecher Mustafa Bali bestritt jedoch auf Anfrage der AFP, dass das Bündnis das Krankenhaus getroffen hätte. In sozialen Medien wurden von der YPG ein Video verbreitet, die den Beschuss nahe des Krankenhauses zeigen soll, jedoch in Zusammenhang mit einem Beschuss eines militärischen Postens der Freien Syrischen Armee (FSA) sowie der türkischen Streitkräfte, berichtet ein lokaler Online-Nachrichtenportal.

Rami Abdel-Rahman, Mitarbeiter der SOHR erklärte hingegen, dass die meisten der Verwundeten unter den mehr als 100 Patienten im Krankenhaus wegen posttraumatischen Störungen behandelt wurden. Laut AFP wurden die meisten Verletzten in naheliegende Krankenhäuser verlegt oder zur Behandlung über die türkische Grenze gebracht. 

Das Mörserfeuer vom 19. Januar zerstörte laut den Meldungen eine Wand des Krankenhauses im zweiten Stock. Die einstürzende Wand verschüttete Betten und Patienten der Station mit Schutt, was auch aus Videoaufnahmen hervorgeht. Laut der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu wurde bei dem Mörserangriff ein Zivilist getötet, 11 weitere sollen verletzt worden sein.

A´zaz wird seit der Operation "Schutzschild Euphrat" von Milizen der Freien Syrischen Armee (FSA) gesichert und liegt nahe dem von der YPG gehaltenen Distrikt Afrin. Seit mehreren Wochen werden aus A´zaz Mörserangriffe aus dem Distrikt Afrin gemeldet.

weitere Informationen zum Artikel
Bewertung: 
Bewertung: 3 (2 Stimmen)