Wird die Freie Presse in der Türkei demontiert?

Lesezeit
3 Minuten
Gelesen zu

Wird die Freie Presse in der Türkei demontiert?

15. Februar 2011 - 21:15
Kategorie:
0 Kommentare

In den Räumen der Oda-TV wird kurz vorm TV-Sendestart eine polizeiliche Razzia vorgenommen, Soner Yalcin mit weiteren Kollegen festgenommen

Kurz nach 6.00h heute früh hat die Sonderstaatsanwaltschaft unter der Leitung von Zekeriya Öz, die privaten Räume des Oda-TV Mitinhabers Soner Yalcin 1 sowie seiner Mitarbeiter Barış Pehlivan, Barış Terkoğlu und Ayhan Bozkurt durchsuchen lassen. Nach der mehrstündigen Durchsuchung der Räume wurden alle vier wegen verdachts der Mitgliedschaft in der Terrororganisation "Ergenekon" sowie Volksverhetzung vorläufig festgenommen.

Kurz nach der Nachricht über die Razzia, belagerten Presse und Politiker die Villa des Journalisten Soner Yalcin. Politiker der DSP sowie CHP erhielten Zugang zum festgehaltenen Soner Yalcin und konnten mit ihm sprechen, die Presse wurde jedoch ausgeschlossen. Kurz danach meldet die Oda-TV im Internet, dass die Razzia in Zusammenhang mit der Veröffentlichung eines Videos sowie der Ankündigung eines TV-Sendestartes erfolgte. In dem Video gehe es um den seit Mitte 2009 verhafteten Gendarmerie-Offiziers Mustafa Sönmez, der wegen Mitgliedschaft in der Ergenekon und Waffenschieberei seit 2009 angeklagt wird.

Video soll aufzeigen das Polizisten von Amerikanern ausgebildet wurden

Der Onlinebericht 2, der in der Oda-TV am gestrigen Tag kurz nach Mitternacht veröffentlicht wurde, zeigt drei Videoausschnitte, in der die Zir-Tal 3 Ausgrabungen auch Ausgangspunkt der Ermittlungen im Falle des Oberstleutnants Mustafa Sönmez darstellen. Bei dem ersten Video handelt es sich demnach um einen Ausschnitt nach der Ausgrabung, bei der Polizisten angeben, erst zwei Tage zuvor über einen bestimmten Sprengstoff unterrichtet und ausgebildet worden zu sein, der jetzt vorliege. Im zweiten Video werden die amerikanischen "Ausbilder" genannt, während man die gefundenen Waffen und Sprengstoffe begutachtet. Im letzten Video werden Sequenzen der Ausgrabung im Zir-Tal gezeigt, bei der Sicherheitskräfte aufgrund des Verpackungszustands (Zeitungen) davon ausgehen, dass die Waffen und Sprengstoffmaterialien erst ein oder zwei Tage zuvor an diesem Platz vergraben wurden. Die Verpackung, so auch in den Gesprächen zwischen zwei Gendarmeriebeamten heraus zu hören, sei weder nass noch älteren Datums. Einer der Beamten meint, er kenne solche "Beweise".

Sönmez´s Verteidigung steht und fällt mit Gutachterberichten

Mustafa Sönmez´s 2-jährige Untersuchungshaft beginnt im Januar 2009, nach dem in seinem Ferienhaus während einer Polizei-Razzia eine Skizze gefunden wird, die das Zir-Tal zeigt. Bei den anschließenden Ausgrabungen stößt die Polizei auf umfangreiches Waffen- , Sprengstoff- und Munitionsmaterial. Kurz nach seiner Verhaftung verteidigt sich Sönmez immer wieder mit dem Vorwurf, die Polizei habe ihm die Skizze untergejubelt und das Material gehöre ihm nicht, die im Zir-Tal ausgegraben wurden.

Vermutet Oda-TV einen Machtkampf innerhalb der türkischen Armee?

Wie die Oda-TV schreibt, soll Mustafa Sönmez in den 80´er Jahren der linken Szene angehört haben, als er studierte. Bei einer Ausschreitung während einer Demonstration soll er verletzt worden sein. Danach habe er das Studium abgebrochen und mit Unterstützung der Familie, die Aufnahmeprüfung der Heeresakademie als 6´ter bestanden und besucht. 1985 absolviert er die Akademie mit dem Offziersrang. Nach Angaben der Oda-TV zähle Sönmez in Militärkreisen zu den problematischen 68´er Jahrgängen. Innerhalb der Armee sei er für seine Haltung gegenüber den islamisch gemäßigten Offizieren bekannt. Er habe mehrere dechiffiert und Versammlungen in Wohnheimen aufgedeckt. 2009 soll sich dies schlagartig mit dem Fund der Skizze in seinem Haus geändert haben.

Hat Soner Yalcin mit seinen Veröffentlichungen Kreise im Militär und Politik unter Druck gebracht?

Oda-TV berichtet über Soner Yalcin in Zusammenhang mit seinen letzten Veröffentlichungen vor der Razzia, die sich auf die Ergenekon-Untersuchungen berufen. Während der Razzia seien vor allem Bücher, Dokumente und CD´s im Ergenekon-Verfahren beschlagnahmt worden, die ihm die Untersuchungshäftlinge und Rechtsanwälte im Fall des Ergenekon-Falls zukommen ließen. Es sei höchst bemerkenswert, dass die Polizei nach nur wenigen Stunden nach der Veröffentlichung mit den Videobeiträgen, eine Razzia in diesem Umfang vornimmt.

Radikal meldet: Oda-TV macht weiter

Trotz des redaktionellen "Kahlschlags" will die Oda-TV weiterhin News veröffentlichen, so die türkische Zeitung Radikal in ihrem Bericht. Ein Mitarbeiter habe Zugang zu Soner Yalcin bekommen, der während der Razzia im Haus festgehalten wurde. "Die Oda-TV soll weitermachen" soll Yalcin gesagt haben, als ihn der Mitarbeiter darauf ansprach. Die Razzia sei ein Hinweis dafür, dass die Oda-TV erfolgreich Investigationsjournalismus betreibe, so die Radikal.

  • 1.Soner Yalçın ist ein türkischer Sachbuchautor und investigativer Journalist. Seine journalistische Karriere begann er in der Zeitung Aydınlık. Danach arbeitete er für die Zeitung Siyah Beyaz und für die Fernsehkanäle Show TV und Star TV. Eine Zeit lang arbeitete er für die Zeitung Sabah. 2009 schreibt er für die Tageszeitung Hürriyet eine Sonntagskolumne und arbeitet zusätzlich für den Sender CNN Türk. Außerdem arbeitet er als Berater für verschiedene nationale und internationale Fernsehserien.
  • 2.Oda-TV 14.02.2011 01:31: Bu görüntüler Ergenekon Davası’nın kaderini değiştirecek.
  • 3.Zir-Tal liegt nordwestlich der türkischen Hauptstadt Ankara und ist zum Teil als Naturschutzgebiet ausgeschrieben.
weitere Informationen zum Artikel