Mahnmal für Burak Bektaş beschädigt

Lesezeit
kürzer als
1 Minute
Gelesen zu

Mahnmal für Burak Bektaş beschädigt

19. April 2018 - 21:55
Kategorie:
0 Kommentare

Das erst vor zwei Wochen enthüllte Mahnmal für den ermordeten Burak Bektaş wurde am Mittwoch von Unbekannten mit Chemikalien beschädigt.

"Algorithmus für Burak und ähnliche Fälle", Rudower Straße Ecke Möwenweg, in Berlin-Buckow

Berlin / TP - Das erst vor zwei Wochen in Berlin-Neukölln enthüllte Mahnmal für den ermordeten Burak Bektaş wurde am Mittwoch von Unbekannten mit Chemikalien beschädigt. Gegen 12.30 Uhr meldete eine Vertreterin des Unterstützervereines des Denkmals für Burak Bektaş die Polizei telefonisch und teilte mit, dass die Skulptur an der Rudower Straße mit einer Flüssigkeit bespritzt wurde. 

Am Ort eingetroffene Beamte konnten an dieser eine Farbveränderung durch eine unbekannte Flüssigkeit feststellen, vermutlich durch Verätzungen durch Chemikalien verursacht. Die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts einer Sachbeschädigung führt derzeit der polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt in Berlin.

Aus bisher nicht geklärten Gründen wurde Burak Bektaş am 5. April 2012 von einem zufällig vorbeikommenden Mann mittleren Alters erschossen. Der Täter konnte nicht gefasst werden. Der Bezirk Neukölln, in dem die Tat geschah, unterstützte die Aufstellung einer Gedenktafel im November 2017. Seit dem 5. April 2018 erinnert eine Skulptur in Berlin an Bektaş.

weitere Informationen zum Artikel