FSA setzt in Afrin Plünderer fest

Lesezeit
2 Minuten
Gelesen zu

FSA setzt in Afrin Plünderer fest

20. März 2018 - 15:17
Kategorie:
1 Kommentare
Aufrufe

Das Oberkommando der Freien Syrien Armee hat in einer Mitteilung am Montag angekündigt, Plünderer festzusetzen, das Diebesgut den Eigentümern zurückzugeben und die betroffenen "Elemente" aus der Armee zu entlassen.

Türkische Armee geht Hinweisen der Bevölkerung von Afrin nach und nimmt YPG-Terroristen fest

Gaziantep / TP - Das Oberkommando der Freien Syrien Armee (FSA) hat in einer Mitteilung am Montag angekündigt, Plünderer festzusetzen, das Diebesgut den Eigentümern zurückzugeben und die betroffenen "Elemente" aus der Armee zu entlassen. Die FSA reagiert damit auf heftige Reaktionen nach einer Reihe von Szenen in der nordsyrischen Stadt Afrin am Sonntag, in der FSA-Kämpfer Häuser und Geschäfte geplündert, Fahrzeuge entwendet hatten.

Laut der Mitteilung hat die FSA demnach bereits am Sonntag zwei Kämpfer festgesetzt und das Diebesgut sichergestellt. Die Plünderer sollen aus der FSA ausgeschlossen worden sein. Das Diebesgut soll den Eigentümern zurückgegeben werden. 

Ferner teilte die FSA mit, dass die Aufklärung von Plünderungen fortgesetzt werde. Man richte Kontrollpunkte um Afrin und in der Region ein, um das Herausschaffen von Diebesgut aus dem Distrikt zu verhindern. Ausserdem gewährleiste man seit Sonntag die Sicherheit der Stadt und habe Sicherheitskräfte eingesetzt, die die Ordnung aufrechterhalten sollen, bis eine Übergangslösung gefunden wird. Dabei sei man im Gespräch mit den lokalen Räten der jeweiligen Gemeinden.

Die Dritte Legion, einer der Teilstreitkräfte der FSA, erklärte im sozialen Netzwerk Twitter am Dienstag, dass sie mehrere Kämpfer überführen konnte und aus der Einheit ausgeschlossen hat. In Afrin hat die türkische Armee an den Ausfallstraßen Kontrollpunkte eingerichtet, um die Sicherheit zu gewährleisten, während in der Stadt erste Festnahmen erfolgen. Laut den türkischen Streitkräften hat die Bevölkerung von Afrin Hinweise gegeben, die zur Festnahme von YPG-Terroristen geführt haben sollen. Sie hätten sich unter die Zivilisten in der Stadt gemischt.

Unterdessen gehen die Aufräumarbeiten sowie die Suche nach Sprengfallen weiter. In den Morgenstunden wurde ein Fahrzeug kontrolliert gesprengt, nach dem man eine Sprengeinrichtungen im Fahrzeug festgestellt hatte. Suchtrupps durchkämmen die Straßen und Häuser, um weitere Bomben zu finden, die mitunter in den Asphalt eingelassen sein sollen.  

weitere Informationen zum Artikel
Bewertung: 
Bewertung: 3.9 (7 Stimmen)
Netzfund: 

Es ist 1 Kommentar vorhanden

Bild von gr3y

Deine Lügen kannst du für dich behalten, das du die Menschen, die für ihre Freiheit kämpfen, als Halbwilde bezeichnest, disqualifiziert dich sowieso aus jeglicher sachlichen Diskussion.

Die einzigen die Plündern sind die Terrorhelfer der YPG/PKK/PYD und niemand sonst und deine Clique unterstützt diesen Terrorabschaum, daher fass mal besser an die eigene Nase, bevor du auf andere zeigst, die mit Plündern garnix am Hut haben und als Halbwilde bezeichnest.

Just hat die FSA Plünderer aufgegriffen, die bewusst sich als FSA Kämpfer verkleiden und Plündern, dann Videos drehen und diese Videos dem Westen präsentieren.

Warum sollten Plünderer sich selbst beim Plündern aufzeichnen? Welchen Sinn hat das? Ach ja, denn Sinn eines Terroristischen Propagandavideos, den Leichtgläubige wie du dann wie ein Schwamm aufsaugt.

Die Türkei würde ein Video präsentieren, welches Salih Müslim höchstpersönlich beim Abschlachten von unschuldigen Zivilisten zeigt, du würdest das Video noch als gestellt und Fake bezeichnen.

Bewertung: 
Noch nicht bewertet