YPG-Landmine tötet Fotoreporter in Afrin

Lesezeit
kürzer als
1 Minute
Gelesen zu

YPG-Landmine tötet Fotoreporter in Afrin

20. März 2018 - 22:35
Kategorie:
0 Kommentare

Ein oppositioneller syrischer Fotoreporter ist bei einer Explosion einer Landmine der YPG in Afrin getötet worden.

YPG-Landmine tötet Fotoreporter in Afrin

Gaziantep / TP - Ein oppositioneller syrischer Fotoreporter ist bei einer Explosion einer Landmine der YPG in Afrin getötet worden. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge wurde der Fotoreporter bei einer Explosion einer präparierten Landmine am Montag in der Stadt Afrin getötet, die sich seit vergangenem Sonntag unter der Kontrolle türkischer Streitkräfte und Milizen der Freien Syrischen Armee steht.

Khamel Abu Al-Walid war seit 2016 in der oppositionellen Medienagentur in Dscharābulus als Fotoreporter tätig, war zusammen mit türkischen Bodentruppen bei der Einnahme der nordsyrischen Stadt Afrin unterwegs und sollte über die humanitäre Situation in Afrin berichten, so der Direktor der Agentur Murat Mahli am Dienstag gegenüber dem Komitee zum Schutz von Journalisten (CPJ).

Am Sonntag starben bei einer Detonation einer Sprengfalle in Afrin 11 Menschen in einem Wohnhaus. Abziehende YPG-Kräfte werden beschuldigt, im gesamten Distrikt Sprengfallen eingerichtet zu haben. Die Sprengvorrichtungen treffen auch Flüchtlinge im Distrikt Afrin. 

weitere Informationen zum Artikel
Netzfund: