Suruç: Neues Videomaterial aufgetaucht - Schütze ist Bruder von Şenyaşar

Lesezeit
2 Minuten
Gelesen zu

Suruç: Neues Videomaterial aufgetaucht - Schütze ist Bruder von Şenyaşar

20. Juni 2018 - 23:04
Kategorie:
0 Kommentare
Aufrufe

Bei der Schießerei mit Todesopfern und Verletzten in der südanatolischen Stadt Suruç in Zusammenhang mit der Attacke auf den Abgeordneten der AK-Partei der Provinz Şanlıurfa, reißen die Veröffentlichungen von Videoaufzeichnungsmaterial nicht ab. Jetzt ist eine weitere Videoaufnahme aufgetaucht, in der zu sehen ist, wie die Lage eskaliert. Lokalen Medienberichten zufolge, feuerte als erster ein Angehöriger der Familie Şenyaşar auf Personen aus dem Umfeld des Abgeordneten.

Suruç: Neues Videomaterial aufgetaucht - Schütze ist Bruder von Şenyaşar

Şanlıurfa  / TP - Bei der Schießerei mit vier Todesopfern und acht Verletzten in der südanatolischen Stadt Suruç in Zusammenhang mit der Attacke auf den Abgeordneten der AK-Partei der Provinz Şanlıurfa, İbrahim Halil Yıldız, reißen die Veröffentlichungen von Videoaufzeichnungsmaterial nicht ab. Jetzt ist eine weitere Videoaufnahme aus dem Laden aufgetaucht, in der zu sehen ist, wie die Lage eskaliert und erste Schüsse fallen. 

Lokalen Medienberichten zufolge, die sich auf das neu aufgetauchte Videomaterial stützen, berichten, dass als erster ein Angehöriger der Familie Şenyaşar auf Personen aus dem Umfeld des Abgeordneten schießt, jemanden schwer verletzt, daraufhin der Bruder des Abgeordneten, Mehmet Şah Yıldız in eine Auseinandersetzung eingreift und Adil Senyaşar erschießt. Unter den Todesopfern befindet sich neben Adil Senyaşar auch Mehmet Şah Yıldız selbst.

Den berichten nach eskalierte die Lage, nach dem der Abgeordnete und dessen drei Begleiter beim verlassen der Ladenlokalität vom Umfeld des Ladenbesitzers Celal Şenyaşar noch an der Türschwelle mit Tritten und Schlagstöcken attackiert wurden. Ein Bruder des Ladenbesitzers, der nebenan ebenfalls ein Ladengeschäft betreibt, soll auf den Streit aufmerksam geworden sein und mit einer Waffe dann eine Begleitperson des Abgeordneten angeschossen haben. Dieser angeschossene Mann ist in dem jüngsten Video (hinten im Raum mit den Händen die Brust haltend) zu erkennen, während im Vordergrund im hellblauen Hemd mit dem Rücken zur Kamera der bewaffnete Fadıl Şenyaşar und drei weitere Personen sich mit Schlagstöcken traktieren. In der selben Videoaufzeichnung ist dann weiter zu sehen, wie ein älterer Mann - Mehmet Şah Yıldız - im karierten Hemd, der zunächst unbeteiligt wirkt, den angeschossenen Mann im Hintergrund bemerkt, kurze Zeit darauf die Waffe zieht und in die heftige Auseinandersetzung zwischen zwei Personen eingreift, in dem er mehrmals auf einen der Kontrahenten schießt. Der sackt kurz darauf zusammen. 

Unter den bisher insgesamt 19 Personen, die im Anschluss von der Polizei festgenommen wurden, befindet sich auch Fadıl Şenyaşar.

Bereits am Mittwoch früh war eine Videoaufnahme aus dem Laden von Şenyaşar aufgetaucht, in der ersichtlich ist, wie der AKP-Abgeordnete Yildiz zusammen mit drei weiteren Personen die Lokalität aufsucht, jedoch vom Händler kurze Zeit später nach draußen gebeten wird - womöglich erklärt Şenyaşar dem Abgeordneten, dass er unerwünscht sei. In der Zwischenzeit betreten weitere Personen, offenbar Männer die Şenyaşar zur Seite stehen wollen, den Laden. Der Abgeordnete entfernt sich daraufhin ohne Verzögerung aus dem Laden, während Personen die offenbar dem Ladenbesitzer nahestehen, einzelne Personen der Delegation aus dem Laden drängen und dabei schubsen und attackieren. Daraufhin ist in der Videoaufzeichnung zu erkennen, wie der Ladenbesitzer Şenyaşar ebenfalls zu einem Schlagstock greift und auf die Delegierten ausserhalb des Ladens losgeht.

Die in den frühen Stunden aufgetauchte 2-minütige Videoaufzeichnung widerspricht damit der derzeit herumkursierenden Version, wonach Personenschützer und Begleiter des Abgeordneten das Feuer zuerst eröffnet hätten. In der Todesliste der Terrororganisation PKK soll nach Erkenntnissen der Polizei der angegriffene AKP-Abgeordnete Ibrahim Halil Yildiz seit längeren stehen, weshalb der Staatschutz dem Politiker Personenschützer zugewiesen hatte. Yildiz wollte am vergangenem Donnerstag nach einem Besuch des Bürgermeisters von Suruç im Rathaus sowie einem Mittagsessen, in Begleitung einer Gruppe mit Wahlkampfhelfern und Verwandten, die rückwärtig gelegene Einkaufspassage aufsuchen und mit Händlern und Verkäufern sprechen.

weitere Informationen zum Artikel
Bewertung: 
Bewertung: 5 (1 Stimmen)
Video: 
AJANS URFA - İşte Suruç’ta silahların ilk sıkıldığı anlar!