Nusaybin: Haus bei Durchsuchung gesprengt

Lesezeit
1 Minute
Gelesen zu

Nusaybin: Haus bei Durchsuchung gesprengt

24. März 2016 - 10:22
Kategorie:
0 Kommentare

In den späten Morgenstunden wurde bei einem Einsturz eines Gebäude in Nusaybin in der Provinz Mardin ein Soldat getötet. Das Haus wurde gerade von türkischen Sondereinsatzkräften durchsucht, als eine Explosion das Haus zum Einsturz brachte.

Mardin/TP - Erneut sind bei einem Hauseinsturz durch eine Bombenexplosion ein Soldat getötet, 4 weitere verletzt worden. Der Vorfall ereignete sich um 9:45 Uhr, als ein Sonderkommando des Militärs ein Gebäude in Nusaybin durchsuchen wollte. Es ist bereits der dritte ähnliche Vorfall, in der gezielt ein Gebäude von PKK-Terroristen gesprengt wurde, um Sicherheitskräfte bei der Durchsuchung zu töten.

Erst am vergangenem Dienstag wurde bei einer Explosion in Nusaybin 1 Soldat getötet. 6 weitere Soldaten konnten verletzt aus den Trümmern geborgen werden. Die Sicherheitskräfte können sich in den Straßen und Gassen der Viertel Dicle und Fırat nur langsam vorantasten, um Sprengfallen und Bomben frühzeitig unter dem Straßenbelag, an Häuserwänden, in Gebäuden oder unter aufgerissenen Straßendecken zu entdecken. Dabei werden Räumfahrzeuge und gepanzerte Fahrzeuge des Militärs Ziel von Terroristen.

Seit dem 14. März gilt in Nusaybin in der Provinz Mardin, in Yükskova in der Provinz Hakkari und in Sirnak Ausgangssperre. Militär und Polizei führen im Rahmen der Ausgangssperre Operationen gegen die Terrororganisation PKK, die sich in Stadtviertel verschanzt haben und erbitterten Widerstand leisten. Der türkische Generalstab teilte in einer schriftlichen Erklärung mit, dass bislang über 150 Terroristen getötet, zahlreiche weitere sich den Behörden gestellt hätten. Bei den Hausdurchsuchungen wurden zahlreiches Sprengmaterial und Waffen diverser Art sichergestellt.

weitere Informationen zum Artikel