Ludwigsburg: DITIB-Moschee mit PKK-Parolen beschmiert

Lesezeit
1 Minute
Gelesen zu

Ludwigsburg: DITIB-Moschee mit PKK-Parolen beschmiert

24. Mai 2018 - 19:13
Kategorie:
0 Kommentare

Eine Moschee in der Gemeinde Erdmannhausen sowie eine Moschee in Ludwigsburg im baden-württembergischen Landkreis Ludwigsburg wurden Ziel eines Anschlags.

Moschee in der Gemeinde Erdmannhausen

Stuttgart / TP -  Eine DITIB-Moschee in der Gemeinde Erdmannhausen im baden-württembergischen Landkreis Ludwigsburg sowie eine Moschee der Türkisch-Islamischen Glaubensgemeinschaft (IGL) in Ludwigsburg wurden am vergangenem Mittwoch Ziel eines Farbanschlags.

Zwischen 3:00 - 4:30 Uhr hatten mutmaßlich PKK-Aktivisten das Gemeindehaus in Erdmannhausen mit den Parolen "PKK" und "Intikam", was für Rache steht, auf die Fassade geschmiert. In den frühen Morgenstunden hatten sich Gemeindemitglieder zum Ramadan-Frühstück in die Moschee aufgemacht, als sie am Gebäude die Parolen der kurdischen Terrororganisation PKK bemerkten, erklärt unter anderen Vorstandsmitglied Serdar Kirdemir. Die Gemeinde erstattete daraufhin Anzeige.

Kirdemir erklärte, man sei "zutiefst bestürzt" über den Vorfall, da die Gemeinde bisher mit niemandem ein Problem habe. Man habe sich bislang nicht politisch geäussert, aber dennoch ziehe man bundesweit Gemeinden in die Verantwortung, so auch die Nachbargemeindemoschee der IGL in Ludwigsburg, die schon einmal Opfer der PKK wurde. Die Gemeinde in Erdmannhausen fordert nun von der Politik eine unmissverständliche Verurteilung.

In Ludwigsburg wurde am Vortag die IGL-Haci Bayram Veli-Moschee Ziel eines Farbanschlags. Auch hier wurden die Wörter "PKK", "Intikam" sowie "Afrin" auf die Fassade beschmiert. Die Gemeindemoscheen gehen daher von einer koordinierten Aktion aus.

Der türkische Generalkonsul in Stuttgart, Seydullah Kayis, erklärte nach einem Besuch der Ludwigsburger Moscheegemeinde und der Erdmannhausener Gemeinde am Mittwoch, dass die Gemeindemitglieder besorgt über die steigende Tendenz der Übergriffe auf Moscheegemeinden seien. Ein Gemeindemitglied erklärte, "wir vermissen von Politik und Zivilgesellschaft eine klare und unmissverständliche Verurteilung dieser Schandtaten ohne Wenn und Aber."

Nach dem verheerendem Brandanschlag auf eine Moschee in Lauffen am Neckar im Landkreis Heilbronn, unweit des Landkreis Ludwigsburg, wurden bislang weit über 6 Vorfälle gegen Moscheen allein in Baden-Württemberg in Zusammenhang mit der Terrororganisation PKK seit Januar 2018 gemeldet. Die Vorfälle haben seit einem internationalen Aufruf von PKK-nahen Organisationen zu einem umfassenden " Widerstand", erheblich zugenommen.

weitere Informationen zum Artikel