Friedlich gegen PKK-Terror in Dortmund

Lesezeit
1 Minute
Gelesen zu

Friedlich gegen PKK-Terror in Dortmund

24. Oktober 2011 - 00:49
Kategorie:
0 Kommentare

Mehr als 1000 Teilnehmer zogen heute Nachmittag durch Dortmunds Innenstadt und demonstrierten gegen den PKK-Terror in der Türkei und für sofortigen Frieden.

Jugendliche organisierten in den vergangenen Tagen Demonstrationen in deutschen Städten. So wurde am heutigen Nachmittag in Dortmund eine angemeldete Demonstration in Begleitung der Polizei friedlich durchgeführt. Zwischen 1000 und 1500 türkischstämmige Dortmunder, darunter Kinder, Familien und Jugendliche, fanden sich gegen 15 Uhr am Dortmunder Hauptbahnhof zusammen. Der Demonstrationszug startete in die Steinstraße über die Heiligegartenstraße in die Jägerstraße und verlief durch die Gronaustraße, Borsigstraße, Mallinckrodtstraße, Leopoldstraße und führte wieder zum Hauptbahnhof zurück, wo die Rede auf Deutsch und Türkisch von Özlem Daudov-Demircan abgehalten wurde.

Die Rede beinhaltete die Ereignisse der letzten Wochen, in der mehrere Zivilisten türkischer und kurdischer Herkunft von der PKK in Ankara, Hakkari, Cukurca und Siirt getötet wurden. Anschließend wurden die Namen der getöteten Zivilisten aufgezählt und betrauert. In der nächsten Ansprache wurden die Soldaten, welche in Cukurca getötet wurden betrauert. Desweiteren wurde zu Frieden aufgerufen und die PKK aufgefordert, Terroranschläge einzustellen und die Waffen niederzulegen. In der Abschlussrede richtete sich das Wort an die Antifa, welche den Veranstaltern und Teilnehmern vorwerfe, Faschisten  zu sein und den "Grauen Wölfen" anzugehören. Man lasse sich weder einschüchtern, noch als Faschisten beschimpfen, nur weil man gegen Terroranschläge in seiner Heimat sei, welche sich gegen alle Bürger der Türkei richte, so Daudov-Dermircan.

Die Demonstration verlief friedlich, gesittet und ordentlich, lediglich fünf Störenfriede aus der extremistischen PKK-Szene versuchten aus einem Gebäude heraus die Teilnehmer zu provozieren, wurden aber von der Polizei abgeriegelt und von der Menge ausgebuht. Die Polizei äußerte sich positiv und zufrieden über den Verlauf der Demonstration.

Auch in der Fuhestadt Peine demonstrierten ca. 250 Türken gegen den PKK-Terror in der Türkei. Die angemeldete Demonstration verlief friedlich und ohne nennenswerte Zwischenfälle. Die Polizei äußerte sich auch hier positiv über den Verlauf und das vorbildliche Verhalten der Teilnehmer.

weitere Informationen zum Artikel