Schwere Brandstiftung gegen Moschee in Kassel

Lesezeit
1 Minute
Gelesen zu

Schwere Brandstiftung gegen Moschee in Kassel

25. März 2018 - 22:34
Kategorie:
0 Kommentare

Sonntagmorgen wurde in Kassel die Yunus Emre-Moschee des Türkisch-Islamischen Kulturzentrums mit Molotow-Cocktails in Brand gesetzt. Eine PKK-nahe Gruppe bekannte sich zu der Tat. Einziger Trost ist, dass keine Menschen verletzt sind. Allein seit Jahresbeginn wurden nach Angaben der Bundesregierung 38 Moscheen und Einrichtungen angegriffen. ‬

Schwere Brandstiftung gegen Moschee in Kassel

Kassel / TP - Sonntagmorgen wurde in Kassel die Yunus Emre-Moschee des Türkisch-Islamischen Kulturzentrums mit Molotow-Cocktails in Brand gesetzt. Einziger Trost ist, dass keine Menschen verletzt sind. Allein seit Jahresbeginn wurden nach Angaben der Bundesregierung 38 Moscheen und Einrichtungen angegriffen. ‬

Laut Angaben der örtlichen Polizei versuchten vier unbekannte Täter das Gebäude Bunsenstraße in Kassel in Brand zu setzen. Bei dem Objekt handelt es sich um ein eingeschossiges, ca. 300 qm großes, freistehendes Gebäude, welches vom Türkisch-Islamischen Kulturzentrum genutzt wird. Darin befinden sich auch zwei Gebetsräume. 

Die Täter warfen nach Angaben der Polizei insgesamt drei Brandsätze gegen das Gebäude, die allesamt nicht in das Innere gelangten sondern außerhalb zur Umsetzung kamen. Es wurde ein Fenster beschädigt, am Fensterrahmen und der Außenfassade entstand ebenfalls Schaden durch Brandzehrung bzw. Rußverschmutzung.

In Kassel ist es der zweite Anschlag auf eine Moschee. Ende Januar traf es die Moschee in der Rothenditmolder Str., bei der das Gebäude mit Farbe beschmiert wurde. An einer Wand habe der Name der Stadt Efrin gestanden, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Nordhessen.

In Herne und Amberg griffen offenbar Aktivisten der Terrororganisation YPG/PKK Moscheen an und beschmierten die Fassade mit rassistischen und politischen Botschaften. Vor der Tür der Haci Bayram-Moschee in Herne, Nordrhein-Westfalen, wurde die Moschee der Türkisch-Islamischen Union der Religiösen Angelegenheiten (DITİB) mit einem Hakenkreuz und dem Wort "Hitler" beschmiert.

An die Fassade der DITİB-Moschee in Amberg in Bayern beschmierten Anhänger der Terrororganisation YPG/PKK politische Botschaften.

weitere Informationen zum Artikel
Netzfund: