Journalistin des WDR und der BBC in der Türkei freigelassen

Lesezeit
1 Minute
Gelesen zu

Journalistin des WDR und der BBC in der Türkei freigelassen

27. November 2016 - 15:55
Kategorie:
0 Kommentare

Die kurdischstämmige Journalisten Hatice Kamer, die am Samstag im Südosten der Türkei bei einer Straßensperre festgenommen wurde, ist laut Angaben türkischer Medien wieder freigelassen worden. Kamer wollte über den Mineneinsturz in Sirvan in der Provinz Siirt berichten, erklärte der WDR.

Journalistin des WDR und der BBC in der Türkei freigelassen

Die kurdischstämmige Journalisten Hatice Kamer, die am Samstag im Südosten der Türkei an einer Straßensperre der Polizei festgenommen wurde, ist laut Angaben türkischer Medien wieder freigelassen worden. Kamer wollte über den Mineneinsturz in Sirvan in der Provinz Siirt berichten, erklärte der WDR.

Siirt / TP - Im Südosten der Türkei ist die Journalistin Hatice Kamer festgenommen worden, die unter anderem für den deutschen Sender WDR, für das türkischsprachige Programm des öffentlich-rechtlichen britischen Sendergruppe BBC sowie us-amerikanischen Auslandsenders VOA arbeitet. Kamer hatte Ende letzten Jahres unter anderem über die Straßenkämpfe zwischen der PKK und türkischen Sicherheitskräften in Diyarbakir und Cizre berichtet.

Hatice Kamer soll nach Angaben türkischer Medien am Samstag festgenommen worden sein, als sie über ein Unglück in einer privaten Kupfermine in der Region Siirt berichten wollte, berichteten übereinstimmend der WDR sowie BBC Türkce am Samstag. Kamer wollte für den WDR3 einen weiteren Bericht für das Programm "Türkei Unzensiert" vorbereiten und war am Samstag unterwegs zur Kupfermine.

Bei dem Minenunglück in der privat bewirtschafteten Kupfermine waren laut türkischen Medien mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen, nach fünf Vermissten wird derzeit noch gesucht. Der Leiter der Kupfermine soll inzwischen festgenommen worden sein. In der Provinz Siirt gilt seit einiger Zeit der Notstand, mehrere Gebiete wurden zu militärischen Sperrzonen erklärt, der jüngst von der Provinzverwaltung bis zum 8. Dezember verlängert wurde. 

Die Familie der Journalistin hatte den WDR sowie die BBC über die Verhaftung informiert und erklärt, dass die Journalistin und weitere Begleiter von der Polizei festgenommen wurden, weil sie angeblich militärisches Sperrgebiet betreten haben. 

Hatice Kamer berichtete immer wieder über den Südosten der Türkei. Nach einem verheerenden Bombenanschlag in Midyat in der Provinz Mardin Anfang Juni wurde sie und ihr Kollege Mahmut Bozarslan sowie ein Kameramann von einer aufgeregten Menschenmenge angegriffen. Bei dem Bombenanschlag der Terrororganisation PKK wurden 2 Polizistinnen sowie mehrere Zivilisten getötet. Die Polizei musste die Journalisten aus der Stadt eskortieren, nach dem sie zuvor im Krankenhaus behandelt wurden.

weitere Informationen zum Artikel
Noch nicht bewertet