Mein Name ist Zehra Yamac. Ein Opfer des Terroranschlags

Lesezeit
1 Minute
Gelesen zu

Mein Name ist Zehra Yamac. Ein Opfer des Terroranschlags

27. Dezember 2015 - 22:06
Kategorie:
0 Kommentare

Die Gruppe Freiheitsfalken Kurdistans (TAK) hat die Verantwortung für die Explosion auf dem Istanbuler Flughafen "Sabiha Gökcen" übernommen, durch die am Mittwoch eine Reinigungskraft getötet und mehrere Flugzeuge beschädigt worden waren. Es sei ein Vergeltungsschlag gegen das türkische Militär gewesen.

Heute spricht das Opfer zu uns:

Guten Tag,

entschuldigen Sie bitte die Störung.

Ich möchte ihnen drei Minuten ihrer Zeit rauben um ihnen meine Geschichte zu erzählen.

Mein Name ist Zehra Yamac.

Ich bin dreißig Jahre alt und Mutter von zwei kleinen wunderschönen Kindern. Wir sind eine kleine aber sehr lebenslustige Familie.

Um unser Haushaltseinkommen aufzubessern habe ich vor einigen Monaten einen Job als Reinigungskraft bei einer zivilen Luftlinie aufgenommen. Es ist nicht immer einfach meine kleinen Kinder nachts alleine zu lassen aber das bringt der Job nun mal mit sich. Schließlich arbeite ich auch für die Zukunft meiner Kinder.

Ich mochte meinen Job. 
Ich liebte meine Familie. 
Ich liebte mein Leben.
Bis……

...bis am 24.12.2015 gegen 02.00 Uhr - als ich mit meiner Kollegin Canan Celik Bulgurcu wieder meinen Job machte- eine Granate auf das zivile Flugzeug einschlug, das ich gerade für den Flugbetrieb am Folgetag auf Vordermann bringen wollte.

Ein Splitter der Granate bohrte sich in meinem Kopf. Ich konnte im Krankenhaus nicht mehr gerettet werden. Meine Kollegin überlebte nur knapp aber ihr musste ein Bein abgenommen werden.
Sie wird nie wieder laufen können.

Es stellte sich heraus, dass von einem entfernten Waldstück eine Mörsergranate auf unser Flugzeug abgefeuert wurde.
Es war aufgrund der Beleuchtung des Flugzeuges klar, dass wir noch drinnen unseren Job erledigten. Das Flugzeug war auch kein militärisches sondern ein ganz normales ziviles Passagierflugzeug.
Heute bekannte sich eine Fraktion der Terrororganisation PKK zu dem Anschlag. Es war in dem Bekennerschreiben auch keine Bemerkung über ein Bedauern zu meinem Tod zu lesen.

Verstehen sie mich nicht falsch.
Mein Tod ist für mich im Paradies unbedeutend. 
Allerdings werden meine Kinder ohne mich aufwachsen. Mein geliebter Mann muss ab jetzt alleine für unsere gemeinsamen Kinder sorgen.

Dabei hatte ich doch niemanden etwas getan !

Warum ich ihnen das alles erzähle?

Ihre Medien, insbesondere ihre Auslandskorrespondenten haben zwar die Explosion auf dem Flughafen erwähnt, aber sie weigern sich bis heute die Täter zu benennen, obwohl sich die Terrororganisation auch noch zu dem Anschlag selbst bekannt hat.
Auch weigert man sich bis heute meinen Namen zu nennen und meine Identität zu betonen. Ich war nicht nur eine Reinigungskraft sondern auch eine Ehefrau und Mutter.

Es passt der momentanen Mainstream Berichterstattung nicht, dass die Terrororganisation auch gezielt Zivilisten angreift. Aus diesem Grund werden diese Nachrichten nur gefiltert zu ihnen durchgelassen.

Meine Täter werden aber in ihren Medien als Arbeiterpartei, Freiheitskämpfer oder Guerillas bezeichnet.

Merken sie sich bitte meinen Namen.

Ich heiße Zehra Yamac.
Ich war unschuldig. 
Ich wurde von der Terrororganisation PKK ermordet.

 

Kolumne der Deutsch-Türkischen Akademiker