Erdogan: Deniz Yücel hat sich als Spion versteckt

Lesezeit
1 Minute
Gelesen zu

Erdogan: Deniz Yücel hat sich als Spion versteckt

03. März 2017 - 22:29
Kategorie:
0 Kommentare

Während einer Preisverleihung in Istanbul erklärte der türkische Staatspräsident Erdogan in seiner Rede, Welt-Journalist Deniz Yücel habe sich als PKK-Vertreter und Spion im deutschen Konsulat versteckt. Erdogan erklärte weiter, Deutschland müsste sich aufgrund der Gegebenheiten für die Unterstützung und Propaganda einer Terrororganisation verantworten.

Erdogan: Deniz Yücel hat sich als Spion versteckt

Istanbul / TP - Der türkische Staatspräsident Erdogan hat während einer Kultur-Preisverleihung in Istanbul am Freitag dem deutsch-türkischen Journalisten der "Die Welt" vorgeworfen, sich ein Monat lang im deutschen Konsulat in der Türkei versteckt aufgehalten zu haben. "Er hat sich wie ein PKK-Vertreter, wie ein deutscher Agent im Konsulat versteckt." sagte Erdogan.

Erdogan erklärte während der Rede, man habe den Deutschen gesagt, er solle sich der Vorladung der Behörden stellen und sich verantworten, jedoch sei lange Zeit nichts passiert. Erdogan habe Bundeskanzlerin Merkel vor der Festnahme des Journalisten gesagt: "Wenn wir die Terroristen von euch wollen, was sagt Ihr uns da? Ihr sagt: 'Die Justiz ist unabhängig und unparteiisch.' Im Moment vertrauen wir unserer unabhängigen und unparteiischen Justiz. Gebt ihn uns und er soll vor Gericht. Zuerst haben sie ihn uns nicht übergeben. Aber später haben sie ihn uns irgendwie doch übergeben."

Erdogan zufolge soll der Welt-Journalist, "PKK-Vertreter und deutscher Agent", sich trotz der Bemühungen der türkischen Justiz, einen Monat lang im deutschen Konsulat aufgehalten haben.

Laut der FAZ, die als einziger über den Aufenthalt in konsularischer Obhut berichtete, hatte sich Deniz Yücel kurz nach Veröffentlichung der gehackten E-Mails des Energieministers Berak Albayrak durch die linksextreme Hacker-Gruppe Redhack, vor dem Zugriff der türkischen Polizei seit Ende 2016 auf dem Gelände der deutschen Kulturakademie in Tarabya in Istanbul aufgehalten, einem Objekt, die dem deutschen Konsulat untersteht und somit exterritoriales Gebiet ist. Das Auswärtige Amt in Deutschland wies die Vorwürfe des türkischen Staatspräsidenten zurück. Es sei abwegig, teilte das AA mit.

Mitte Februar stellte sich Deniz Yücel plötzlich den türkischen Behörden und folgte so der Vorladung der Polizei. Nach einem 14 tägigen Polizeigewahrsam wurde der Welt-Journalist von einem Haftrichter in Istanbul in Untersuchungshaft genommen. Dem deutsch-türkischen Journalisten wird von der türkischen Staatsanwaltschaft Terrorpropaganda sowie Volksverhetzungen vorgeworfen.

weitere Informationen zum Artikel