Zeybekci: "Kettenhund" der Bild wird zur Anzeige gebracht

Lesezeit
1 Minute
Gelesen zu

Zeybekci: "Kettenhund" der Bild wird zur Anzeige gebracht

07. März 2017 - 17:49
Kategorie:
0 Kommentare

Der türkische Wirtschaftsminister Nihat Zeybekci hat die "Bild"-Online wegen Beleidigung verklagt. Die Online-Ausgabe der deutschen Bild-Zeitung hatte Zeybekci als einen "Kettenhund" Erdogans bezeichnet.

Zeybekci: "Kettenhund" der Bild wird zur Anzeige gebracht

Ankara / TP - Der türkische Wirtschaftsminister Nihat Zeybekci hat die "Bild"-Online wegen Beleidigung verklagt. In einer Presseerklärung bestätigte das türkische Wirtschaftsministerium am Dienstag berichte, wonach Minister Zeybekci, dem Boulevardblatt Bild "die schwere Beleidigung des Präsidenten und eines Regierungsministers" vorwirft. 

In der Presseerklärung des Wirtschaftsministeriums heißt es u.a., dass die Strafanzeige auf jeden Fall bis zum Abschluss verfolgt werde. Es sei einer Berichterstattung in diesem Ausmaß auch unter dem Aspekt der Meinungs- und Pressefreiheit nicht alles erlaubt, weshalb man beschlossen habe Strafanzeige gegen die Bild-Zeitung zu stellen. 

Zeybekci wurde vom Boulevardblatt am Montag in einem Online-Artikel als "Kettenhund" des türkischen Präsidenten bezeichnet. 

Am Sonntag schickte Erdogan erst einmal seinen treuesten Kettenhund nach Köln: Nihat Zeybekci (56), seit drei Jahren türkischer Wirtschaftsminister - und bekannt für seine Hetz-Parolen.

Bild-Online, 6. März 2017

Zeybekci war am Wochenende in Köln und Leverkusen aufgetreten, während eine Kundgebung in Frechen abgesagt werden musste. Zuvor war bereits ein anderer Auftritt in Köln abgesagt worden, was in der Türkei auf harsche Kritik gestoßen war.

weitere Informationen zum Artikel
Bewertung: 
Bewertung: 1 (1 Stimmen)