Niederlande streicht Flug Cavusoglu

Lesezeit
1 Minute
Gelesen zu

Niederlande streicht Flug Cavusoglu

11. März 2017 - 15:51
Kategorie:
0 Kommentare

Am Samstagmittag hat die Niederlande die Landeerlaubnis des Regierungs-Jets mit dem türkischen Aussenministers Mevlüt Çavuşoğlu kurzfristig verweigert. Die Regierung begründete dies mit Gefährdung der öffentlichen Ordnung. Der Rotterdamer Oberbürgermeister Ahmed Aboutaleb erklärte, dass die Regierung den Besuch kritisch entgegen sehen würden, Rotterdam jedoch jeden gastfreundschaftlich begegne.

Niederlande streicht Flug Cavusoglu

Rotterdam / TP - Der Flieger des türkischen Aussenministers Mevlüt Çavuşoğlu erhält laut türkischen Medien keine Landeerlaubnis auf dem Rotterdamer Flughafen Den Haag. Laut der Meldung habe die niederländische Regierung dies veranlasst. Ministerpräsident der Niederlande Mark Rutte erklärte, dass der Flug gestrichen sei, weil man die Landeerlaubnis entzogen hätte, um die öffentliche Ordnung zu bewahren.

Aussenministers Mevlüt Çavuşoğlu hatte noch am Vormittag gegenüber dem türkischen Nachrichtenportal CNNTürk erklärt, dass die Absagen lokaler Behörden in den Niederlanden nicht hinzunehmen seien, er sich von diesem Plan nicht abbringen werde. Andernfalls müsse die Niederlande mit harten Sanktionen rechnen. Er plane nachwievor, trotz Verhinderungen, die türkische Gemeinde in der niederländischen Stadt Rotterdam zu treffen.

Nach der Erklärung der niederländischen Regierung erklärte der türkische Staatspräsident am Samstagmittag bei einer Eröffnungzeremonie: "Mal sehen, wie diplomatische Flugzeuge aus den Niederlanden von nun an in der Türkei landen werden." In Ankara wurde kurze Zeit später der Geschäftsträger der niederländischen Botschaft ins türkische Aussenministerium einbestellt.

Inzwischen erwägt das türkische Aussenministerium laut türkischen Medien die Anreise des Aussenministers nach Rotterdam, über Belgien oder Deutschland. Letzte Woche war ein geplante Auftritt Çavuşoğlu in Rotterdam durch lokale Behörden verhindert worden. Daraufhin kündigte Çavuşoğlu an, dass die Spannungen durch die Niederlande und weitere europäische Staaten bewusst erzeugt würden. "Wenn die Spannungen [zwischen den beiden Ländern] wegen meines Besuches steigen sollten, dann sollen sie steigen", sagte er.

weitere Informationen zum Artikel