"Gülen-Bewegung hat eine Rolle im Putschversuch in der Türkei gespielt"

Lesezeit
1 Minute
Gelesen zu

"Gülen-Bewegung hat eine Rolle im Putschversuch in der Türkei gespielt"

17. November 2016 - 00:23
Kategorie:
0 Kommentare

Der Vizepräsident der EU-Kommission und EU-Kommissar Frans Timmermans hat gegenüber einer belgischen Zeitung erklärt, es gebe ernste Hinweise aus den USA, dass die Gülen-Bewegung eine Rolle beim gescheiterten Putschversuch in der Türkei gespielt hat. Erdogan Rede nicht völligen Unsinn, sagte Timmermans gegenüber der De Morgen.

"Gülen-Bewegung hat eine Rolle im Putschversuch in der Türkei gespielt"

Brüssel / TP - Der erste Vizepräsident und EU-Kommissar für Bessere Rechtssetzung, interinstitutionelle Beziehungen, Rechtsstaatlichkeit und Grundrechtecharta in der Kommission Juncker, Frans Timmermans, erklärte gegenüber der belgischen Zeitung De Morgen, dass die Gülen-Bewegung eine Rolle beim Putschversuch in der Türkei gespielt habe. Das würden us-amerikanische Hinweise hierzu weiter verstärken. Laut Timmermans seien die Vorwürfe des Präsidenten Erdogan nicht totaler Unsinn.

Die Aussagen sind insofern bemerkenswert, da die EU-Kommission hierzu noch keine offiziellen Angaben gemacht hat. Die türkische Regierung behauptet weiterhin, Fethullah Gülen, der im Exil in den Vereinigten Staaten lebt, trage die Verantwortung für den gescheiterten Putsch Mitte Juli. Die Türkei fordert seit dem die Auslieferung Gülens von den USA.

Postwendend bestritt kurz darauf ein in Belgien ansässiger Gülen-naher Dialog-Verein die Vorwürfe. In einer Erklärung zu Timmermans Äusserungen teilte der Verein mit, Timmermans habe keine Fakten vorgelegt, sondern nur Behauptungen aufgestellt. Um welche us-amerikanischen Anzeichen es gehe, habe Timmermans nicht gesagt, teilte man weiter mit.

Erst vergangene Woche hatte der pensionierte General der US-Armee Michael T. Flynn, Donald Trumps engster Berater wenn es um militärische Fragen geht und ein Favorit für den Posten als US-Verteidigungsminister oder nationaler Sicherheitsberater in "The Hill" erklärt, dass der Sektenführer Fethullah Gülen der Osama bin Laden der Türkei ist.

Unterdessen demonstieren in Salisbury im US-Bundesstaat Pennsylvania vor dem Anwesen des Fethullah Gülen Trump-Anhänger. Sie fordern seit einigen Tagen die Auslieferung des Sektenführers.

Fethullah Gülen wird in den USA auch mit den Charter-Schulen in Verbindung gebracht. Die Gülen-Bewegung unterhält in den USA rund 150 sogenannte Charter-Schulen. Der Staat unterstützt die privaten Charter-Schulen mit einer halben Milliarde Dollar Steuergelder im Jahr, wovon ein Teil des Geldes aber über Gehälter der Lehrkräfte an die Gülen-Bewegung geflossen sein sollen, behaupten Ermittler. Kritiker fordern seit langem, dass die US-Regierung die Charter-Schulen strenger überwacht. Inzwischen sollen in den USA 6 Charter-Schulen der Gülen-Bewegung in Los Angeles keine Lizenzen erhalten, so lange sie die Mängel nicht abgeschafft haben. Immer wieder gab es Ungereimtheiten bei der Offenlegung der Bilanzen oder Verzögerungen bei der Bereitstellung der Unterlagen hierzu.

weitere Informationen zum Artikel