Türkei: 2015 gab es 16.957 Fälle von Kindesmissbrauch

Lesezeit
1 Minute
Gelesen zu

Türkei: 2015 gab es 16.957 Fälle von Kindesmissbrauch

22. November 2016 - 01:14
Kategorie:
0 Kommentare

Laut den Daten des Statistikinstituts der Türkei (TÜİK) gab es im Jahr 2015 16.957 verzeichnete Fälle von Kindesmissbrauch bzw. Gewalt gegen Kinder. Wurden 2005 bei 5.730 verzeichneten Fällen 4.126 Verurteilungen ausgesprochen, waren es 2015 13.968 Verurteilungen. Auch über "Kinderehen" gibt es jetzt verlässliche Zahlen.

Türkei: 2015 gab es 16.957 Fälle von Kindesmissbrauch

Ankara / TP - Mit der Aktualität der Debatte um das angestrebte neue Strafrecht über Gewalt und Missbrauch gegenüber Kinder durch den Gesetzgeber, werden in türkischen Medien vermehrt auch Zahlen bekannt gegeben. Demnach gab es in der Türkei im letzten Jahr rund 17.000 verzeichnete Missbrauchsfälle gegenüber Kindern. Davon endeten etwa 14.000 mit Verurteilungen.

Gewalt gegen Kinder oder Missbrauch von Kindern (12-17) ist in der Türkei noch immer trauriger Alltag. Grund für Entwarnung gibt es leider nicht, was die steigenden Zahlen in den letzten 10 Jahren belegen. Allerdings sind die Zahlen seit 5 Jahren stabil geblieben. 

Ein Gesetz von 2005, dass die Gewalt und sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen bis zum Eintritt ins 18 Lebensjahr in einer Ehe unter Strafe stellt, führte dazu, dass die Zahl der Missbrauchsfälle von 2005 mit 5.730 registrierten Fällen, im darauffolgenden Jahr mehr als halbiert werden konnte und auf 2.414 Fälle sank.

Ab 2008 stieg die Zahl der registrierten Fälle rasant von 4.061 auf 12.635 Missbrauchsfälle im Jahre 2009, was mit einer verschärften Gesetzesänderung in Zusammenhang steht. 2008 trat erneut ein Gesetz in Kraft, der auch Fälle von Kindermissbrauch bis zu Beginn des Erwachsenenalters erfasst. Ab 2009 blieb die Zahl der Missbrauchsfälle dann bis 2015 nahezu gleich, während die Zahl der Verurteilung ständig stieg. So wurden im Jahre 2009 bei 12.635 Fällen 3.726 Verurteilungen erwirkt, 2012 waren es dann bei 17.589 bereits 10.891 Verurteilungen.

Laut dem Statistikinstitut TÜIK sind "Kinderehen" unter 18 Jahren in Kilis, Kars, Agri, Mus, Nigde, Bitlis, Kahramanmaras, Aksaray, Gaziantep und Yozgat am meisten anzutreffen. Die niedrigsten "Kinderehen" finden in Tunceli statt. Der TÜIK zufolge heirateten im Jahre 2015 insgesamt 602.982 Paare, wovon 31.337 Ehen mit einer 16- oder 17-Jährigen vollzogen wurden. Weitere Städte in der die "Kinderehe" am niedrigsten anzutreffen war, ist Rize mit 1,5 Prozent, Trabzon mit 1,6 Prozent, Artvin mit 2 Prozent, Bolu und Istanbul mit 2,1 Prozent. Im Westen ist die Rate niedriger als in Anatolien und steigert sich, je mehr man in den Südosten übergeht.

Die Statistik belegt aber auch, dass die Zahl der "Kinderehen" in einem Zeitraum von 13 Jahren gesunken ist. Waren es 2002 über 37.263 Ehen und machten im Durchschnitt 7,3 Prozent aller Ehen im Land aus, waren es 2010 7,8 Prozent, 2011 7,2 Prozent, 2012 6,7 Prozent, 2013 6,2 Prozent, 2014 5,8 Prozent und 2015 lag sie schließlich bei 5,2 Prozent.

Dem Statistikinstitut zufolge wurden im Jahre 2015 insgesamt 21.992 Geburten gemeldet, bei der die Mutter unter 15 Jahre alt war. Obwohl die TÜIK Ehen die mit einem oder beiden Partnern unter 18 Jahren nicht erfasst, werden Mütter erfasst, die unter 18 Jahre alt sind und eine Geburt hatten. Darin werden auch die Mütter erfasst, die unter 15 Jahre alt sind. Demnach gab es 2001 2.729, 2002 2.561, 2003 2.348, 2004 1.940, 2005 1.715, 2006 1.635, 2007 1.415, 2008 1.188, 2009 1.822, 2010 533, 2011 385 und 2012 377 Mütter, die unter 15 Jahre alt waren. Unter den 15- bis 17-Jährigen wurden 2010 28.901, 2011 25.292, 2012 21.992 Geburten registriert.
 

weitere Informationen zum Artikel