Venezuela und Türkei rücken näher zusammen

Lesezeit
1 Minute
Gelesen zu

Venezuela und Türkei rücken näher zusammen

04. Dezember 2018 - 21:26
Kategorie:
0 Kommentare

Mit neuen Wirtschaftsabkommen verstärken Venezuela und die Türkei ihre bilaterale Zusammenarbeit. Am Montag unterzeichneten Vertreter der türkischen wie venezualischen Regierung sieben Abkommen, darunter in der Zusammenarbeit bei Verteidigungsfragen, im Bergbau Petrochemie und Erdölsektor. Venezuela und die Türkei unterhalten seit 1950 bilaterale Beziehungen.

Erdogan und Maduro in Caracas-Venezuela

Caracas / TP - Mit neuen Wirtschaftsabkommen verstärken Venezuela und die Türkei ihre bilaterale Zusammenarbeit. Venezuela ist dringend auf Abnehmer und Devisen angewiesen, seit dem die USA Sanktionen gegen das lateinamerikanische Land verhängt hat. Am Montag unterzeichneten Vertreter der türkischen wie venezualischen Regierung sieben Abkommen, darunter in der Zusammenarbeit bei Verteidigungsfragen, im Bergbau Petrochemie und Erdölsektor. Venezuela und die Türkei unterhalten seit 1950 bilaterale Beziehungen.

Nach der Unterzeichnung neuer bilateraler Abkommen zwischen der Türkei und Venezuela, betonte der türkische Staatschef Erdoğan, dass die Wirtschafts- und Handelsbeziehungen für beide Länder von Vorteil seien. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan sagte am Montag, die türkische Nation werde durch den Handel den größten Teil der Bedürfnisse Venezuelas decken und dabei helfen, die Lage in Venezuela zu verbessern. Der venezulanische Präsidente Maduro erklärte in einer gemeinsamen Pressekonferenz, dass in anbetracht der Sanktion gegen das Land, man sich nicht geschlagen geben werde. Venezuale habe das Recht ihre Produkte im internationalen Markt in Verkehr zu bringen. 

Laut Maduro soll die Förderkapazität von Erdöl und Bodenerzen drastisch erhöht werden. Mit einem Plan will Venezuela demnach die Erdölförderung verdreifachen, die Gewinnung von Gold erhöhen. Venezuela hat eines der größten Goldvorkommen auf der Erde, was nach Ansicht von Maduro zum Wohlstand des Landes beitragen werde. 

Maduro verteidigte seine Politik der Selbstständigkeit des Landes: "Niemand wird sich an unseren kommerziellen Zielen beteiligen können, sofern wir es nicht wollen. Was in Venezuela produziert wird, wird auch in der Welt vermarktet werden, aber zu unseren Bedingungen und mit unseren Partnern."

Unternehmen in Venezuela und der Türkei haben im Rahmen des Treffens eine Reihe von Vereinbarungen im Gesamtwert von 4,578 Milliarden Euro vereinbart, sagte Präsident Nicolás Maduro am Montag. Zusammen mit seinem türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdoğan sind eine Reihe von Dokumenten unterzeichnet worden sind, um die rechtliche und institutionelle Sicherheit gemeinsamer Investitionen in wichtigen Wirtschaftsbereichen zu gewährleisten.

Im Jahre 2016 lag die Handelsbilanz zwischen den Ländern noch bei lediglich 84 Millionen US-Dollar. Laut dem Handelsblatt und aus Daten des türkischen Statistikinstituts, hat die Türkei in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres in Venezuela gewonnenes Gold im Wert von 900 Millionen US-Dollar aufgekauft. Experten gehen von einem von vielen Maßnahmen der türkischen Regierung aus, um Venezuela zu stützen, bis die desolate Wirtschaftslage überwunden ist.
 

weitere Informationen zum Artikel