Wahrhaftigkeit versus „FOCUS“

Lesezeit
1 Minute
Gelesen zu

Wahrhaftigkeit versus „FOCUS“

05. November 2018 - 23:54
Kategorie:
0 Kommentare

Es vergehen fast keine Tage, wo die Journalisten von „Focus“ den Ruf des aufrichtigen Journalismus nicht in den Dreck ziehen und die Glaubwürdigkeit der mündigen Bürger in die deutsche Medienlandschaft massiv und nachhaltig beschädigen. Das Fatale an dieser Dramaturgie ist das unreflektierte Aufsaugen der ungebildeten und unaufgeklärten Leser von Falschmeldungen.

Es vergehen fast keine Tage, wo die Journalisten von „Focus“ den Ruf des aufrichtigen Journalismus nicht in den Dreck ziehen und die Glaubwürdigkeit der mündigen Bürger in die deutsche Medienlandschaft massiv und nachhaltig beschädigen. Das Fatale an dieser Dramaturgie ist das unreflektierte Aufsaugen der ungebildeten und unaufgeklärten Leser von Falschmeldungen.

Es vergehen fast keine Tage, wo die Journalisten von „Focus“ den Ruf des aufrichtigen Journalismus nicht in den Dreck ziehen und die Glaubwürdigkeit der mündigen Bürger in die deutsche Medienlandschaft massiv und nachhaltig beschädigen. Das Fatale an dieser Dramaturgie ist das unreflektierte Aufsaugen der ungebildeten und unaufgeklärten Leser von Falschmeldungen.

Unser Märchenjournalist vom „FOCUS“ fabuliert in dem heutigen Artikel über den Wertverfall der türkischen Lira von den letzten Wochen. Text Focus: „Die türkische Lira hat in den vergangenen Wochen massiv an Wert verloren und ist von Rekordtief auf Rekordtief gerutscht“.

Manchmal muss man sich schon die Fragen stellen, ob diese interessengesteuerten Pseudojournalisten unter Drogen stehen, an einem Wettbewerb teilnehmen, wer am besten Lügen über die Türkei verbreiten kann oder ob es einfach nur am Dilettantismus (Praktikant) liegt, wenn man mit Fakten und Daten nicht umgehen kann. Diese ideologische Verblendung von Meinungsbildnern ist das beste Beispiel für aufkommende Türkeifeindlichkeit in Deutschland, die mit erfundenen Daten und Fakten untermauert werden.

Ich habe persönlich die Focus Redaktion einige Male in den letzten Jahren angeschrieben und sie auf die fehlerhafte bzw. unvollständige Berichterstattung hingewiesen. Da meine Bemühungen nicht mit einer konstruktiven Antwort belohnt wurden, erspare mit mir bis auf weiteres die Focus Redaktion auf ihre brillant verbreitenden Märchen hinzuweisen.

Fakten anstatt Falschbehauptungen

Die türkische Lira hat in den letzten Wochen entgegen der Behauptung von “Focus“ massiv an Wert gewonnen. Wo man für einen Euro noch vor 8 Wochen einen Betrag in Höhe von 7,31 TL vom Wechselbüro ausgehändigt bekommen hat, sind es heute nur noch 6,21 TL. Das heißt, die türkische Lira hat zum Euro in den letzten 8 Wochen ca. 15% an Wert gewonnen und damit einen Teil der Jahresverluste wettgemacht.

Die Währung eines Landes spiegelt u.a. die wirtschaftliche Kraft, die politische Stabilität sowie die Glaubwürdigkeit der ausländischen Investoren in den jeweiligen Staat wider. 
Sicherlich hat die Türkei aktuell einige Herausforderungen zu meistern; nur sollten seriöse Journalisten ihren Beruf als objektive Instanz der Berichterstattung ansehen und die Tugend der Wahrhaftigkeit als Leitmotiv beherzigen.

 

M. Teyfik Oezcan
Freier Journalist

weitere Informationen zum Artikel