Turkish Airlines will Flotte über Boeing verstärken

Lesezeit
1 Minute
Gelesen zu

Turkish Airlines will Flotte über Boeing verstärken

11. September 2017 - 20:55
Kategorie:
0 Kommentare

Mit satten Rabatten will Boeing die Turkish Airline davon überzeugen, ihre Langstrecken-Ziele mit der Boeing 747-8 zu bedienen. Airbus könnte dabei den kürzeren ziehen.

Turkish Airlines will Flotte über Boeing verstärken

Ankara / TP - Bereits vergangenes Jahr hatte die türkische Fluggesellschaft Turkish Airline (THY) einen ambitionierten Expansionskurs eingeschlagen und 81 neue Flieger in die Flotte aufgenommen, die Ende 2016 somit auf 386 Flugzeuge anwuchs. Auch 2017 will die Airline weiter expandieren und effizienter Ziele anfliegen. 

Laut Meldungen der Hürriyet und Daily Sabah erwägt die Konzernführung Langstreckenziele entweder mit der Boeing Jumbo-Reihe 747-8 oder Airbus A380 zu bedienen. Lange Zeit standen auch Boeings Dreamliner 787-9 oder das Flagschiff von Airbus, die A350 im Raum. Nun tendiert Turkish Airlines laut den Berichten offenbar für Boeings 747-8 und der US-amerikanische Flugzeugbauer mit Sitz in Chicago winkt mit satten Rabatten. Acht davon sollen noch dieses Jahr in die Flotte aufgenommen werden.

Der Schwenk, weg von Airbus, hin zu Boeing könnte mehrere Gründe haben. Einerseits winkt Boeing mit satten Rabatten für die Jumbo-Reihe, weil die Nachfrage nach dem Superjumbo stark nachgelassen hat. Andererseits kann die 747-8 bei Rennstrecken ausgelastet fliegen und damit effizienter sein, als die A380, die man erst einmal voll bekommen muss, damit die selbe Effizient erreicht ist. Laut dem Bericht der Hüriyet steht das wohl im Vordergrund, da die Airline beabsichtigt, Langsstreckenziele nur einmal pro Tag anzufliegen, statt bislang bis zu drei mal und das deutet darauf, hin, dass die Flüge derzeit nicht voll ausgelastet sind.

Im Gegensatz zu Airbus hat Boeing dabei nicht nur beim Kostenfaktor die Nase vorn, im Gegensatz zu Airbus A380 hat Boeing mit der modernisierten Jumbo-Reihe 747-8 auch einen langen Atem, womit auch entfernteste Ziele angeflogen werden können. Darüber hinaus kann man mit der 747-8 im Gegensatz zu A380 auch noch ordentlich Fracht bewegen und damit Passagiere gewinnen und weiteres Frachtgut ans Ziel bringen. Ein Pluspunkt für Boeing, dass wohl weniger von politischen Einflüssen geprägt ist, als vielmehr dem Passagierverkehr und Anpassung an deren Bedürfnisse geschuldet ist.

Sicher ist nur, dass die Konzernführung der THY seit längerem mit Fliegern von Boeing liebäugelt und Airbus A380 vorerst kein Thema mehr in der Flottenplanung von Turkish Airlines zu sein scheint. Auch scheint man von Plänen abgerückt zu sein, Langstreckenziele mit Dreamliner oder den Airbus A350 anzufliegen. Eigentlich hatte die Fluggesellschaft immer wieder erklärt, dass sie sich aufgrund der wachsenden Passagierzahlen und der hohen Nachfrage auf gewissen Rennstrecken sich für den Superjumbo interessiere.

weitere Informationen zum Artikel
Noch nicht bewertet