Türkische Wirtschaft wächst weiter

Lesezeit
1 Minute
Gelesen zu

Türkische Wirtschaft wächst weiter

11. Dezember 2017 - 20:02
Kategorie:
0 Kommentare
Aufrufe

Das Wirtschaftswachstum in der Türkei übertraf im dritten Quartal deutlich die Konsensschätzungen der Analysten, die für dieses Jahr 9,2 Prozent vorausgesagt hatten. Mit 11,1 Prozent erreichte das Land somit das höchste Wachstum seit dem ersten Quartal des Jahres 2011, in der 11,4 Prozent verzeichnet worden war. 

Türkische Wirtschaft wächst weiter - Foto: TürkStat-Mitteilung

Ankara / NEX / TP - “Erdogans Türkei boomt – wie kann das sein?”, fragte das Nachrichtenmagazin Spiegel fast schon frustriert in einer Novemberausgabe. Das Wirtschaftswachstum in der Türkei übertraf im dritten Quartal laut der türkischen Statistikinstituts (TürkStat) deutlich die Einschätzungen der Analysten, die für dieses Jahr 9,2 Prozent vorausgesagt hatten. Mit 11,1 Prozent erreichte das Land somit das höchste Wachstum seit dem ersten Quartal des Jahres 2011, in der 11,4 Prozent verzeichnet worden war. 

Obwohl auch der IWF (Oktober) oder die Weltbank (Juni) ihre Wachstumsprognosen für die Türkei bereits nach oben revidiert hatten, blieben deutsche Medien skeptisch und fragten, ob die Zahlen nicht vielleicht gefälscht waren oder die Wirtschaft zu heiß läuft. “Lässt Präsident Erdogan die Zahlen frisieren?”, schrieb etwa der Spiegel in der oben erwähnten Ausgabe.

Laut einer Mitteilung hat von Montag von der TürkStat hat die Türkei im dritten Quartal dieses Jahres sogar ein Wirtschaftswachstum von über 11 Prozent erreicht und war somit die am schnellsten wachsende Volkswirtschaft unter den G20-Ländern. 

Wie dem Bericht des türkischen Statistikinstituts (TürkStat) zu entnehmen ist, war das somit das dritte Quartal in Folge, in dem die Wachstumsrate bei über 5 Prozent lag. An zweiter Stelle lag China mit 6,8 Prozent und Indien belegte mit 6,3 Prozent den dritten Platz unter allen G20-Ländern.

Angetrieben wird die Konjunktur laut TurkStat insbesondere vom Dienstleistungs- und Bausektor. Die Exporte seien um 17,2 Prozent gestiegen, während Importe im dritten Quartal 2017 gegenüber dem Vorjahresquartal um 14,5 Prozent höher lagen.

weitere Informationen zum Artikel
Bewertet: 
Noch nicht bewertet