Aramäer

Die Aramäer (aramäisch: ܣܘܪ̈ܝܝܐ) der Gegenwart sind meist Christen und sehen sich als Nachfahren der antiken Aramäer. Ihre Liturgie- und Alltagssprache ist Aramäisch. In den Kirchen wird vor allem das klassisch-aramäische Syrisch verwendet. Sie sind syrisch-orthodox, daher nennt man sie auch syrische Christen (Suryoye).

Zuletzt

Rückgabe des Klosters Mor Gabriel besiegelt

Mardin / TP - Die aramäischen Christen in der Türkei haben die Rückgabe des Klosters Mor Gabriel sowie ihrer Kirchen und Friedhöfe an die Stiftung begrüßt.

Weiterlesen

Türkei: Aramäische Klöster und Kirchen zunächst ohne Status

Mardin / TP - In der Türkei wie auch in Europa, vor allem in Deutschland, versuchen Aramäer die seit Mitte 2016 geplante Verwaltungsordnung in der Provinz Mardin und deren mutmaßlich negativen Auswirkungen abzuwenden.

Weiterlesen

Türkei: Kloster und Kirchen der Aramäer gehören Organen des Staates

Mardin / TP - Das syrisch-orthodoxe Kloster Mor Gabriel in der Provinz Mardin nahe der Stadt Midyat steht seit 1.614 Jahren auf einer weiten Ebene inmitten von Feldern, Eichenwäldern und Hängen mit Weintrauben.

Weiterlesen

Mit der armenischen ASALA kamen Menschenhasser

Berlin / TP - Als 1965 der Nationalismus unter den Armeniern wiedererstarkt war, nach dem es im 18.

Weiterlesen

Der Holocoust für Armenier, Griechen, Assyrer und Kurden

Pater Cantalamessa zitierte dabei einen Freund, der sich mit einem Brief an ihn gewandt hatte: "Die Verwendung von Stereotypen, die Übertragung der persönlichen Verantwortung und Schuld auf ein Kollektiv erinnert mich an die schändlichsten Aspekte

Weiterlesen

Die Debatte um das Kloster Mor Gabriel und Hakan Kivanc

Verantwortung und Mißbrauch

Weiterlesen