Henry Morgenthau

Henry Morgenthau senior (* 26. April 1856 in Mannheim als Heinrich Morgenthau; † 25. November 1946 in New York City) war ein US-amerikanischer Diplomat und Unternehmer deutscher Herkunft. Nach Wilsons Wahlsieg (1913) wurde Morgenthau als amerikanischer Botschafter nach Konstantinopel, dem heutigen Istanbul, gesandt, wo er bis 1916 blieb. 

Zuletzt

Bild: Eine armenische Mutter kniet über ihr totes Kindes

Für die Illustration der sogenannten "Todesmärsche" während des "Völkermords an den Armeniern im Jahre 1915" werden sehr oft Archivbilder herangezogen, deren Authenzität auf den ersten Blick nicht ersichtlich ist.

Weiterlesen

Die Hintergrundgeschichte zu Botschafter Morgenthaus Memoiren

Henry Morgenthau, ein erfolgreicher New Yorker Immobilienhändler, stand während W. Wilsons Präsidentschaftskampagne als Vorsitzender im Dienst des "Finanzausschußes der Demokratischen Partei".

Weiterlesen