Köln

Köln ist mit mehr als einer Million Einwohnern die bevölkerungsreichste Stadt des Landes Nordrhein-Westfalen sowie die viertgrößte Stadt der Bundesrepublik Deutschland.

Zuletzt

Box-Europameister Ünsal Arik - Das verlorene Ei

Köln / TP - Box-Europameister Ünsal Arik wollte nach eigenen Angaben beim Erdogan-Besuch in Köln am 29. September die Gelegenheit nutzen, um mit "seinen Landsleuten" ins Gespräch zu kommen.

Weiterlesen

Köln: Keine Massenveranstaltung bei Erdogan-Auftritt - Jetzt erst recht!

Köln / TP - Wegen Sicherheitsbedenken hat die Stadt Köln am Freitagabend bekannt gegeben, dass eine Außenveranstaltung mit bis zu 25.000 erwarteten Besucher an der DITIB-Moschee nicht stattfinden kann.

Weiterlesen

Komplexe, Provokationen und asoziale Reaktionen zu DITIB und Erdogan

Kommentar - Die "Bild"-Zeitung sowie die "Welt" und viele weitere Medien legen sich derzeit so richtig ins Zeug, um Erdogan, seine Anhänger, Wähler wie auch die gesamte türkische Bevölkerung eins ums andere Mal vor den Kopf zu stoßen.

Weiterlesen

"Potentielle Gäste" sagen Teilnahme bei DITIB-Moschee in Köln ab

Kommentar - Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen: die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker will nicht mehr an der feierlichen Eröffnung der DITIB-Zentralmoschee in Köln teilnehmen, weil man sie bislang nicht eingeladen hat.

Weiterlesen

"Burn Berlin" - Feindbild Erdogan

Kommentar - "Kill Erdogan! Tod dem Faschismus! Erdogan´a ölüm, Fasizme ölüm! 28-29/09 Burn Berlin!" steht auf Mauerresten.

Weiterlesen

Köln und Berlin sowie die Standarte des türkischen Präsidenten Erdogan

Kommentar - Der türkische Staatspräsident Erdogan wird am kommenden Donnerstag in Berlin erwartet. Bundespräsident Steinmeier wird seinen Amtskollegen offiziell empfangen und zu einem Staatsbankett im Schloss Bellevue einladen.

Weiterlesen

Deutschland macht die Rechnung ohne den Wirt - bewusst versteht sich

Kommentar - Eine SPD-Politikerin aus Baden-Württemberg fordert tapfer Tücher freie Köpfe bis zum Erwachsenenalter, während Kippa heruntergerissen und alsbald geächtet werden - ein vergeblicher Versuch das Wählerpotential halbwegs zu halten.

Weiterlesen