Revolutionäres Hauptquartier

Devrimci Karargah (dt. „Revolutionäres Hauptquartier“) ist der Name einer bewaffneten leninistischen Untergrundorganisation in der Türkei. Die Organisation trat zuerst am 7. August 2008 in Form eines Mörserangriff auf eine Kaserne der 1. Armee in Selimiye (Istanbul) an die Öffentlichkeit. Sie versteht sich innerhalb der revolutionären, türkischen Linken als Erneuerungsbewegung gegenüber dem Defätismus und Liberalismus, die sich seit 1980 ausgebreitet haben, politisch jedoch gescheitert seien.

Zuletzt

Istanbul: Razzia gegen das Revolutionäre Hauptquartier

Istanbul / TP - Die Antiterror-Ermittler der Istanbuler Polizei hatten den Verdächtigen seit längerem observiert, als sie am Sonntagabend zuschlugen.

Weiterlesen