Türkischer Roter Halbmond

Der Türkische Rote Halbmond (türkisch Türkiye Kızılay Derneği) ist die größte Hilfsorganisation der Türkei und als nationale Rothalbmond-Gesellschaft der Türkei Teil der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung.

Die Organisation wurde im Osmanischen Reich am 11. Juni 1868 gegründet. Den Namen Roter Halbmond (Kızılay) erhielt die Organisation im Jahre 1935 von Mustafa Kemal Atatürk nach Gründung der Republik Türkei. Der erste Präsident der Organisation war der griechischstämmige Marko Pascha.

Zuletzt

Flüchtlinge aus der Türkei kehren nach Afrin zurück

Ankara / TP - Seit Ende der Kampfhandlungen in der nordsyrischen Region Afrin, sind nach Angaben des türkischen Innenministeriums mehr als 150.000 syrische Flüchtlinge in ihre Heimat zurückgekehrt.

Weiterlesen

Erdbebengebiet im Nordirak: Hilfe hält an

Damit sind insgesamt mehr als 60 Lkw mit Hilfsgütern aus der Türkei in den vom schweren Erdbeben betroffenen Gebieten im Nordirak angekommen. Die Hilfsaktion wird federführend durch den Hilfsdienst des „Türkische Rote Halbmonds" organisiert.

Weiterlesen

Freiwillige Helfer des „Türkischen Roten Halbmonds" geehrt

Im Jahr 2003 beschloss die IFRC, alle zwei Jahre den sogenannten „Henry-Davison-Preis" an Personen oder Verbände zu verleihen, "die an Initiativen zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Gemeinschaften, sowie besonderen Leistungen bei der Hilfe

Weiterlesen

IFRC wählt Türken zum Vizepräsidenten in Europa

Antalya / TP - Rund 1.500 Vertreter des Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung (IKRK) haben in Antalya den italienischen Anwalt Francesco Rocca am Montag zum neuen Präsidenten der IFRC gewählt.

Weiterlesen

Soldatenbriefe sollen an Enkel übergeben werden

Ankara / NEX / TP – Nach rund 100 Jahren sollen Soldatenbriefe von Osmanen an ihre Nachfahren überge

Weiterlesen